E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Union will rasch Regierung - weitreichende Forderungen

Berlin. 

Kanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer drängen auf zügige Gespräche mit der SPD. „Die Welt wartet nicht auf uns”, sagte die CDU-Chefin in ihrer Neujahrsansprache. Aus Seehofers Sicht muss die Bildung der neuen Regierung spätestens Anfang April beendet sein. Allerdings belasten weitreichende Forderungen der möglichen Koalitionspartner die Gespräche. Die Spitzen von Union und SPD treffen sich am Mittwoch zu einem weiteren Vorgespräch. Die Sondierungen beginnen dann offiziell am 7. Januar. Am 21. Januar entscheidet dann ein SPD-Parteitag über das weitere Vorgehen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Schlaglichter

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen