E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 19°C

Im Sammelfieber

Albina, Ann, Selma (verdeckt) und Que Anh (v.l.) informieren sich über die Arbeit von Restauratoren. 	Foto: Fritzsche Albina, Ann, Selma (verdeckt) und Que Anh (v.l.) informieren sich über die Arbeit von Restauratoren. Foto: Fritzsche
Frankfurt. 

Bisher besuchten Tausende von Menschen die Ausstellung „Sammelfieber“ im Kinder Museum, und immer noch kommen viele Familien.

Das Kinder-Museum an der Hauptwache gibt es seit 1970. Es gehört mit zum Historischen Museum am Römer. Der Eintritt kostet für Kinder zwei Euro und für Erwachsene vier Euro. Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Eine Horde Schlümpfe

 

Es gibt zwei Bereiche im Museum: einen für Kinder unter fünf Jahren und einen für ältere Kinder. Ob klein oder groß: Es ist für jeden Besucher etwas dabei. Zurzeit kann man die Ausstellung „Sammelfieber“ besuchen. In der Ausstellung werden viele Dinge gezeigt, die man sammeln kann, wie zum Beispiel Schreibmaschinen, Radiergummis, alte Bilder, Puppen, Schlümpfe, alte und moderne Tassen und vieles mehr.

Im „Sammelfieber sein“ bedeutet, dass jemand große Freude am Sammeln hat. Dieses Gefühl kennt auch Praktikantin Svenja Schindler (22). Sie sammelte früher Diddle Blätter und Polly Pocket-Artikel. Jetzt arbeitet sie im Museum und hilft bei der Planung für die Ausstellung mit.

 

Servietten-Tick

 

Wer das Museum besuchen möchte, kann auch an einer Führung von den Museumspädagoginnen Claudia Sebastyan und Johanna Weber teilnehmen. Studentin Claudia Sebastyan ist seit drei Jahren hier. Als Kind sammelte sie selbst Servietten. Ihr macht das Sammeln und die Arbeit mit Kindern Spaß. Die Kunstpädagogin Johanna Weber (28) sammelt bis heute Globen. Außerdem macht sie bei der Taschensammlung der Sammelfieberausstellung mit. Bei der Ausstellung „Sammelfieber“ können Kinder experimentieren, forschen und entdecken.

 

Erkan Aydin, Matteo Barba, Joumen ben Frej, Faris Camovic, Albina Dazdarevic, Sarya Dogan, Samia Errachidi, Selma Fatchat, Luciana Ferreira d. Silva, Julia Galic, Defne Güvendik, Ann Irorere , Que Anh Mai, Marko Nakic, Beyza Negash, Steven Sablowski, Henos Tesfaye, Carina Weinbuch, Vincent Winkler. Alle von der Klasse 4b der Hellerhofschule, Gallus.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen