E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

BVB-Trainer in Frankfurt: Kloppo macht in Frankfurt auf Motivations-Trainer

Jürgen Klopps Team Borussia Dortmund ist nach der Niederlage gegen die Eintracht Tabellenletzter. Nun hielt er in Frankfurt ausgerechnet einen Vortrag zum Thema "Motivation".
Am Sonntag verlor er mit seinem BVB gegen die Eintracht, am Montag war Jürgen Klopp (rechts) schon wieder in Frankfurt und sprach mit Béla Réthy ausgerechnet über das Thema »Motivation«. 	Foto: Bernd Kammerer Am Sonntag verlor er mit seinem BVB gegen die Eintracht, am Montag war Jürgen Klopp (rechts) schon wieder in Frankfurt und sprach mit Béla Réthy ausgerechnet über das Thema »Motivation«. Foto: Bernd Kammerer
Frankfurt. 

"Ich bin heute morgen nicht aufgestanden, habe die Faust geballt und gesagt: Wie geil, dass ich heute Abend schon wieder in Frankfurt bin.“ Aber Jürgen Klopp, Trainer von Tabellenschlusslicht Borussia Dortmund (BVB), ist an den Main gefahren, sitzt zur rechten von ZDF-Sportreporter Béla Réthy und stellt sich vor 270 Zuhörern im Ballsaal des Frankfurter Hofs den Fragen des Journalisten und einiger Gäste. Auf die Beine gestellt hatte die Veranstaltung sein Freund Sven Müller. Und Klopp tut dies einen Tag nach der 0:2-Pleite seines Teams gegen die Eintracht eloquent, mit der nötigen Prise Humor.

"Bin besserer Trainer als 2012"

Es geht um Motivation. Wer erwartete, einen Motivationstrainer zu erleben, der vorne auf der Bühne hin- und herläuft und Sprüche klopft, der wird enttäuscht. Klopp begeistert durch seine Art. „Ich bin überrascht, dass ihr hergekommen seid, um mich zu diesem Thema zu hören – und nicht umgekehrt“, duzt Klopp sein Publikum. „Dass dieser Stuhl so absackt im Gegensatz zu deinem, Béla, das musste auch nicht unbedingt sein“, duzt Klopp auch den Reporter, den er im Fernsehen immer siezt – aber so ist das im Fußball.

Bilderstrecke Eintracht Frankfurt schlägt Borussia Dortmund
Die Frankfurter Eintracht stürzt Borussia Dortmund noch tiefer in die Krise. In unserer Fotostrecke sehen Sie Bilder von einem bärenstarken Heimsieg der Hessen. Fotos: Schüler, Hübner und dpaDie Fans der Frankfurter Eintracht dürfen doch nach Darmstadt. . . der fünften Spielminute hebelte Marco Russ mit einem Steilpass die Dortmunder  . . .

Der Mann, der nun spricht, das ist nicht mehr der Klopp, der kurz nach dem Match während der Pressekonferenz im Stadion mit tief ins Gesicht gezogener Baseball-Kappe das Spiel analysierte. Er möchte die Rote Laterne abgeben und „wenn man etwas so sehr will wie ich und das passiert nicht, dann sieht man es mir an.“ Eins steht fest – dieser Mann braucht keine Motivation. Er strahlt sie aus. „Ich bin im Moment ein besserer Trainer als damals, als wir Meister geworden sind. Das drückt nur leider der momentane Tabellenplatz nicht aus.“ Klopp sinniert: „Jemanden zu sehen, dem es so richtig beschissen geht, und der hier sitzt und lacht, das ist doch Motivation.“ Und so geht es den meisten im Raum auch. Die Zuhörer sind begeistert. Das äußert sich in den Fragen, die sie stellen, die mehr oder weniger versteckte Komplimente an den Trainer sind. Und jeder nimmt ihm das ab: „Der Plan ist, aus dieser Krise die geilste Geschichte zu machen.“

Mehr zum Thema:

Demontage?

Nach dem 0:2 in Frankfurt wird es für die Borussen merklich eng. Für Trainer Jürgen Klopp wahrlich keine leichte Zeit.

clearing
Borussia-Tristesse: Jürgen Klopp in Frankfurt.	Foto: Imago
Im Abstiegskampf angekommen

Der Trainer wirkt ratlos, die Fans pfeifen auf die Mannschaft: Der unglaubliche Dortmunder Absturz erreicht einen Tiefpunkt.

clearing
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen