E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 17°C

Operieren, ohne aufzuschneiden

Mit Katheter und Stent beheben Kardiologen die Engstellen am Herzen. Es wird mit einem hauchdünnen Draht operiert. Natürlich werden die Techniken nicht an einem Menschen, sondern an einer real aussehenden Puppe getestet.
Wie Patienten am Herzen operiert werden, erfuhren die Reporter der Klasse 4 d der Schule am Hang bei Cardio Skills in Alt-Bornheim. Wie Patienten am Herzen operiert werden, erfuhren die Reporter der Klasse 4 d der Schule am Hang bei Cardio Skills in Alt-Bornheim.
Frankfurt. 

Leise piepsen die Simulatoren, und das Labor riecht klinisch sauber. Kardiologe Dr. Erhard Kaiser und sein technischer Assistent Hendrik Backhaus zeigen die Abläufe einer solchen endoskopischen Herzoperation. Backhaus imitiert die Stimme der Testpuppe. Wenn bei einer Operation etwas schiefläuft, nutzen die Kardiologen Überwachungskameras.

 

Zuschauern wird mulmig

 

Während Kaiser und Backhaus sehr gelassen durch die Herz-OP führen, wird einigen Zuschauern doch etwas mulmig. „Dieses Gefühl ist nicht unüblich“, erklärt Erhard Kaiser. „Es gab einen sehr lustigen Vorfall im Bethanien-Krankenhaus. Eine Putzfrau hatte die Testpuppe als realen Menschen wahrgenommen und rief daraufhin die Notfallaufnahme aufgeregt an, weil sie dachte, der Patient wäre vergessen worden.“

Auch den Einsatz eines Defibrillators zur Wiederbelebung führt Dr. Erhard Kaiser vor. „Er darf bei keinem Notfalleinsatz fehlen“, sagt der Arzt und Geschäftsführer von Cardio Skills. Dort zeigen Spezialisten, welche Fertigkeiten (skills) gebraucht werden, um Patienten am Herzen zu operieren, ohne aufgeschnitten zu werden.

Das Unternehmen Cardio Skills entstand 2004 und hat heute 40 Mitarbeiter. Unter diesen befinden sich unter anderem Radiologen, Kardiologen, Gefäßchirurgen. Kaiser, und sein Team treffen sich nach jeder Operation zu Nachbesprechungen. Erhard Kaiser ist Kardiologe geworden, weil er den Menschen helfen möchte, und ist froh, „dass Operationen mit der Hand und nicht von Maschinen durchgeführt werden“.

 

Auch ein Flugsimulator

 

Zusätzlich zum Ärztetraining bietet Cardio Skills für die Ärzte einen Flugsimulator an, in dem sie trainieren. Ein Flugsimulator ist ein Flugzeug, nur fliegt es nicht. Es hat reale Bilder und bewegt sich wie eine echte Maschine. Die vorgetäuschte Geschwindigkeit liegt hier, wie bei einem echten Flugzeug, bei rund 800 bis 900 Stundenkilometern. „Fehler können passieren, aber sie sollten besprochen werden“, sagt Erhard Kaiser überzeugt.

Andrea Gusic, Esther Ague, Kimon Krafft, Lena Amend, Asiel Hasan, Melanie Müller, Omar Emam, Julia Steinhausen, Rami Sayam, Vanessa Hellwig, Jonas Leon Weining, Larissa Jessen, Nicolas Klacar, Rihana Bouazzaoui, Niklas Schack, Luise Cless, Sarah Qaderi, Rohan Sarma, Alicia Trinidad, Juri Tovar, Furkan Gencyigit (Schule am Hang, Klasse 4d)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen