E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Reaktionen: Zorn und Verständnis bei den Autofahrern nach Dieselfahrverbot-Urteil

Das drohende Dieselfahrverbot in Frankfurt hat für gemischte Reaktionen gesorgt. Wir haben ein paar Stimmen aus der Bevölkerung eingefangen.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der letzte Buchstabe im Alphabet?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    DANKE SCHWARZ GRÜN DER KLEINE MANN IST DER DUMME
    von fnp56rolf56 ,

    Wussten Sie dass die DUH mit etwa 700 Menschen weniger Mitglieder hat, als Abgeordnete im Bundestag sitzen. Diesem Miniclub in der Grösse einer Karnickelzüchtervereinigung wurde von der Politik auch noch ein Klagerecht zugestanden. Jetzt missbraucht die DUH ihre Stellung und enteignet faktisch Besitzer von Dieselautos und sperrt ganze Strassenzüge. Eine politische Bewertung, wie sinnvoll die Grenzwerte für Hauptdurchgangsstrassen und Stadtautobahnen sind, sowie eine Überprüfung ob die Vorgaben zur Aufstellung der Messstationen entsprechend EU-Vorgaben sind , wird von der Politik voll ausgeblendet. Ich lebe in Hessen und habe nicht vergessen, wer für dieses Desaster verantwortlich ist.Hessenwahlen stehen an aufpassen oder wir schaffen das.?

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 2
    Fahrverbot für die Innenstadt......
    von Berno ,

    ....sollte grundsätzlich kommen,oder zumindest teilweise eingeführt werden.
    Auch Großstädter haben Anspruch auf saubere Luft und mehr Ruhe.
    Die vielen Pendler täglich leben im ruhigen Umland in sauberer Luft und schöner Landschaft,die Frankfurter sollen aber den Dreck und die Unruhe vertragen.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen