E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 30°C

Oldtimer-Fahrzeuge: Alpenbusse rollen durch den Taunus

Von Am morgigen Kerbsonntag werden zwei Oldtimer-Busse im Hochtaunuskreis unterwegs sein. Ein Büssing von 1967 pendelt zwischen Bad Homburg und Usingen. Und ein Original-schweizerischer-Postbus, Baujahr 1982, lädt zu Rundfahrten ein.
So sieht das aus, wenn ein Bus der schweizerischen Post durch die Alpen fährt. Am Sonntag rollen einige Oldtimer-Exemplare auch durch den Taunus. Foto: swiss-image.ch/Christof Sonderegger So sieht das aus, wenn ein Bus der schweizerischen Post durch die Alpen fährt. Am Sonntag rollen einige Oldtimer-Exemplare auch durch den Taunus.
Usingen. 

„Dü-Da-Do!“ – vor jeder Haarnadelkurve in den schweizerischen Alpen ertönt weithin hörbar das Horn der Postautos, so nennen die Eidgenossen ihre allgegenwärtigen Linienbusse der Post.

„Post-Au-to“! Lautstark singen die Kinder noch im Bus den legendären Dreiklang cis, e und a in A-Dur aus der Ouvertüre von Gioacchino Rossinis „Wilhelm Tell“ mit – jedoch mit anderem Text. Die Postautos sind im Land der Eidgenossen als motorisierte Nachfolger der einstigen mit Pferden bespannten Postkutschen nicht mehr aus dem ÖPNV wegzudenken.

Jeder noch so kleine Weiler in den abgelegenen Tälern der Schweiz ist mit einer der 882 Postauto-Linien erreichbar. Bis vor 25 Jahren war auch das Postauto NAW BH 4 in den schweizerischen Alpen im Linienverkehr unterwegs. Am Dienstag wurde der zuvor in der Schweiz abgemeldete Bus im Hochtaunuskreis neu angemeldet.

„Jetzt hat er ein HG-Kennzeichen“, sagt Peter F. Linhart vom gleichnamigen Königsteiner Omnibusbetrieb. „Seine Premierenfahrt in Deutschland wird der 39-Sitzer während der Usinger Laurentiuskerb am Kerbsonntag auf den Straßen im Taunus absolvieren.“ Drei Mal wird Linhart sein neues Schmuckstück vom Bahnhof über Westerfeld (Eiche) und Anspacher Bahnhof zum Wehrheimer Bahnhof steuern – und umgehend wieder die Rückfahrt antreten. Abfahrt in Usingen ist um 9.30 Uhr, 11.45 Uhr und 14.30 Uhr – ab Wehrheim (Bahnhof) fährt der Bus um 10.30 Uhr, 12.45 Uhr und 15.30 Uhr retour nach Usingen.

„Bei großer Nachfrage und Bedarf startet die kleine Taunusrundfahrt ein weiteres Mal um 16.30 Uhr ab Usingen“, teilt dazu der Hochtaunuskreis mit, der den Oldtimer-Bus gechartert hat. Erwachsene bezahlen für eine Rundfahrt 5 Euro, Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren 2,50 Euro und Kinder fahren gratis mit.

„Alte Linienbusse werden in der Schweiz nicht verschrottet, sondern genauso gut gepflegt, wie während der Dienstjahre“, schwärmt Linhart. Mit 400 PS unter der Haube war der NAW BH 4 natürlich für die Steigungsstrecken in den Alpen natürlich bestens ausgestattet.

Auch die Breite von nur 2,30 Meter ist den zum Teil engen kleinen Passstraßen in den Nebentälern geschuldet. „Die Marke NAW steht für Nutzfahrzeuggesellschaft Arbon & Wetzikon. Das Unternehmen entstand 1982 aus den Busherstellern Saurer und FBW unter Regie der Daimler Benz AG“, erläutert Linhart. „NAW Busse wurden unter Verwendung deutscher Mercedes Benz-Technik fast ausschließlich für die Post der Schweiz gebaut.“ Mit dem Büssing Präfekt 13 pendelt ein anderer Oldtimer-Bus vier Mal zwischen 9.30 Uhr und 16.30 Uhr zwischen Bad Homburg und Usinger Bahnhof. Die genauen Fahrtzeiten gibt es unter www.verkehrsverband- hochtaunus.de

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen