E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Agility-Oberlahncup: 179 Hunde hörten auf Kommando

Mit einer hervorragenden Beteiligung hat der Beselicher Hundesport-Club am Wochenende den Agility-Oberlahncup ausgerichtet.
Beim Balancieren über diesen Steg durften sich die Teilnehmer keine Unsicherheiten leisten. Beim Balancieren über diesen Steg durften sich die Teilnehmer keine Unsicherheiten leisten.
Beselich-Obertiefenbach. 

179 Meldungen an beiden Tagen beim Turnier des Beselicher Hundesportclubs zeigten, wie beliebt Agility mittlerweile bei den Hundehaltern ist. Der „Agility-Oberlahncup“ ist stets ein Höhepunkt des Vereinsjahres der heimischen Gruppe. Die Mehrzahl der Teilnehmer kam aus Hessen und Rheinland-Pfalz, aber sogar Starter aus Luxemburg waren dabei, weil es in dem Nachbarland nicht so viele Turniermöglichkeiten gibt. Die von weiter her angereisten Teilnehmer konnten auf dem Gelände des Beselicher Hundesportclubs über das komplette Wochenende campen. Da viele Turnierstarter sich immer wieder auf Events der Szene treffen, ist das Ganze mittlerweile wie eine große Familie. In Obertiefenbach waren an beiden Tagen jeweils 30 Helfer nötig, um ein Turnier dieser Größenordnung zu stemmen. Und es gab auch eine Starterin des heimischen Vereins, die es mit zwei fehlerfreien Runden zweimal aufs Treppchen schaffte. Mit ihrem Pudel Carlos kam Christine Büchner in der Klasse A1 Large am Samstag auf den zweiten und am Sonntag auf den dritten Platz.

Der Agility-Sport ist anspruchsvoll, weil er im Vorfeld viel Übung und im Wettbewerb höchste Konzentration von Besitzer und Hund erfordert. Jeder Starter kann sich den Parcours zwar vorher ansehen, doch wenn es ernst wird, ist die Situation ganz anders. Einerseits müssen die Duos sehr schnell unterwegs sein, weil bei Fehlergleichheit die Zeit entscheidet und es gerade unter erfahrenen Turnierteilnehmern höchst unwahrscheinlich ist, dass nur ein Paar mit null Fehlern ins Ziel kommt. Andererseits kann zu hohes Risiko dazu führen, dass der Hund Stangen abwirft und sich entscheidende Fehlerpunkte einhandelt oder gar das falsche Hindernis anläuft, was dann in einer Disqualifikation mündet.

Damit jeder eine Chance hat, gibt es Klassen für unterschiedliche Leistungsstufen und Hundegrößen. Die Parcours waren in Beselich sehr anspruchsvoll gesteckt, so dass jedes Paar, das mit einem „Nuller“ nach Hause kam, wirklich stolz sein konnte. Frauchen oder Herrchen muss im Kopf genauso wie der Hund rasch reagieren, denn bereits ein falsches oder zu spätes Handzeichen kann den Hund entscheidend irritieren und aller Chancen berauben. Problematisch ist auch, wenn der Besitzer zu langsam ist und der Hund deshalb wieder zurückläuft. Aber auch ein unaufmerksamer Hund kann den Sieg kosten, wenn er leichtsinnig zu dicht über ein Hindernis springt und die Stange abwirft oder bei einer Hürde die Kontaktzone nicht berührt. Der eine oder andere Vierbeiner ließ sich auch von anderen Hunden und Menschen auf dem Gelände ablenken und war dadurch schnell aus dem Rennen.

In Beselich waren vor allem Sprünge zu absolvieren, ähnlich wie beim Springreiten, natürlich nur mit wesentlich kleineren Hindernissen. Der Hund musste aber auch durch dunkle Tunnel und über Hügel eine Balancierstange laufen sowie eine Runde Slalom absolvieren. Dafür muss der Hund so gut ausgebildet sein, dass er keine Stange auslässt. Beim Training wird dem Tier mit Leckerlis gezeigt, was er richtig gemacht hat. Ein guter Hund merkt sich das und reagiert dann im Wettkampf in ähnlicher Situation wieder richtig. Wer einen wohlerzogenen, treuen Freund haben möchte, kann schon mit seinem Junghund zum Training beim Beselicher Hundesportclub kommen.

Folgende Paare gewannen beim „Agility-Oberlahncup“: Turnier 1: Jumping 3 Small: Susan Seidel/Peach (Mendig); Jumping 3 Medium: Heinz Lanzerath/Cody (Bad Neuenahr); Jumping 3 Large: Anja Knoth/Cody (Mendig); A1 Medium: Frank Krechan/Speedy (Australien Shepard Sporting Dogs); A1 Large: Jennifer Matyba/Crash (Rhein-Sieg); A2 Small: Susann Schwenz/Rosi (Sprendlingen); A2 Medium: Janine Will/Iona (Wiesbaden); A2 Large: Ralf Matyba/Monti (Rhein-Sieg); A3 Small: Kathrin Schild/Amy (Wiesbaden); A3 Medium: Petra Kurowski/Eddie (Andernach); A3 Large: Anja Knodt/Cody (Mendig); Turnier 2: Jumping 3 Small: 1. Susan Seidel/Peach (Mendig); Jumping 3 Medium: Heinz Lanzerath/Cody (Bad Neuenahr); Jumping 3 Large: Anja Knodt/Cody (Mendig); A1 Medium: Frank Krechan/Speedy (Australian Shepard Sporting Dogs), A1 Large: Eva Christ/Flink (Leiningen); A2 Medium: Jennifer Ott/Melia (Wiesbaden); A2 Large: Diana Schwedler/Ayshe (Birdmountain’s Jumpers); A3 Small: Gabi Stumpf/Hype (Hanau); A3 Medium: Chantal Heckel/Djeanna-Ly (Sprendlingen). Hundehalter aus der Region, die sich für die Trainings- und Wettkampfangebote des Beselicher Hundesportclubs interessieren, erfahren alles Wissenswerte und die richtigen Ansprechpartner über www.beselicher-hundesportclub.de .

(rok)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen