E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 16°C

Bistum legt Vermögen am 18. Juli offen

Der Limburger Dom. Foto: dpa Bild-Zoom
Der Limburger Dom. Foto: dpa

Das Bistum Limburg wird das Vermögen und die finanziellen Verpflichtungen der Körperschaften "Bistum Limburg", "Domkapitel", "Bischöflicher Stuhl" und der "Schulstiftung" am 18. Juli offenlegen.

Pfarrer Wolfgang Rösch, der Ständige Vertreter des Apostolischen Administrators, und Gordon Sobbeck, der Finanzdezernent des Bistums, wollen in einer Pressekonferenz die umfangreichen Jahresabschlüsse 2013 vorstellen. In der Einladung  spricht die Diözese von einem "wichtigen Schritt zur größtmöglichen Transparenz in Finanzangelegenheiten".  
 
Mit Blick auf den "Bischöflichen Stuhl" soll ebenfalls eine vollständige Veröffentlichung des Vermögens und der finanziellen Verpflichtungen auf Basis des mittlerweile erstellten Jahresabschlusses 2012 vorgenommen werden. Die Aufarbeitungen in der Finanz- und Vermögenssituation dieser Körperschaft, die im Wesentlichen die 31-Millionen-Residenz auf dem Domberg finanziert hat, laufen nach Angaben des Bistums weiterhin planmäßig. (hei)

Der frührere Limburger Bischof Tebartz-van Elst. Foto: Boris Roessler/Archiv
Keine Untreue-Ermittlungen gegen Tebartz-van Elst

clearing
Ahnengalerie der Diözese Bizarrer Streit um Bilder von Kamphaus und Tebartz

Immer wieder gibt es Ärger um Limburgs ehemaligen Skandal-Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst - diesmal ist er schon bizarrer Art.

clearing
Erstmals ist am Samstag der Mariengarten auf dem Limburger Domberg für Besucher geöffnet worden. Foto: Sascha Braun
Mariengarten zu besichtigen Tebartz' Luxusgarten auf dem Limburger Domberg öffnet ...

clearing
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen