Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Hofheim am Taunus 32°C

Franz Kaspar bilanziert: Finanzskandal im Bistum: Ex-Generalvikar gibt Tebartz-van Elst Alleinschuld

meldet sich zu Wort und macht den früheren Bischof für Finanzskandal verantwortlich
Knapp drei Jahre ist es her, dass sich Franz Kaspar nach seinem unrühmlichen Abgang als Generalvikar des Bistums Limburg zu den von ihm mitverantworteten Skandalen schriftlich äußerte. Nun hat der Geistliche erstmals über einen Fall gesprochen – und damit nicht nur ehemalige Weggefährten in Limburg irritiert.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Auf welchem Kontinent liegt Spanien?: 



4 Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Die katholische Kirche hat ein Problem......
    von Kritiker01 , 15.02.2017 17:45

    Sie macht sich ihre eigenen Regeln und hält sich nicht an Gottes Wort. Darauf kann kein Segen liegen.

    Zum Glück gibt es unter den Katholiken genügend Christen, die zuerst auf Jesus schauen und das Verhalten der kath. Kirche an IHM messen.

    Schauen Sie hier, prüfen Sie es nach:

    http://www.eaec-de.org/Katholische_Irrlehren.html

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 2
    Im Vergleich zu Kaspar ist van Elst geradezu sympathisch
    von HardTimes , 15.02.2017 13:34

    Tebartz van-Elst hat Fehler gemacht und wurde dafür medial an das Kreuz genagelt, wie es vorher undenkbar erschien. Er war ein willkommenes Opfer. Zumal katholischer Theologe. Die damals Tobsüchtigen sind anderen Tätern gegenüber ansonsten äusserst sprachlos und tolerant. Das Limburger Domkapitel und Kaspar konnten sich schadlos aus der Affaire stehlen. Schade.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 3
    Wie erbärmlich die pfaffen sind. Die anderen waren es...
    von jan2 , 15.02.2017 11:08

    Das ist absolutes Kindergartennivea
    Matthäus 7 3
    "Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge"
    diese pfaffen legen alles so aus wie Sie es brauchen

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 4
    dieser Mann ist ein übler Intregant
    von Gast , 15.02.2017 07:56

    der gemeinsam mit der verdorben Vetternwirtschaft rücksichtlos gegen alles was seiner Wertvorstellung widerspricht vorgeht und hat selbst eine besondere Neigung zu Kindern.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
Alle 4 Kommentare lesen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse