Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Hofheim am Taunus 26°C
5 Kommentare

AfD-Bundeschefin besucht Stadthalle: Bunter Protest gegen Frauke-Petry-Auftritt

Bunt, bunter, Kelkheim: So lassen sich die Ereignisse am frühen Donnerstagabend zusammenfassen. Viele Blicke sind auf die zweitgrößte Kommune im Main-Taunus-Kreis gerichtet, weil sich dort AfD-Bundeschefin Frauke Petry in der Stadthalle angekündigt hat.
Etwa 700 Menschen versammelten sich am Donnerstag in Kelkheim um friedlich gegen die AFD Veranstaltung in der Stadthalle zu Protestieren. Die Kundgebung führte vom Bahnhof über die neue Stadtmitte vor das Rathaus. Dort endete die Kundgebung mit Reden und einem Konzert. Foto: Knapp Etwa 700 Menschen versammelten sich am Donnerstag in Kelkheim um friedlich gegen die AFD Veranstaltung in der Stadthalle zu Protestieren. Die Kundgebung führte vom Bahnhof über die neue Stadtmitte vor das Rathaus. Dort endete die Kundgebung mit Reden und einem Konzert.
Petry kommt auch und spricht im Saal vor etwa 150 Anhängern. Doch obwohl sich vor der Halle einige Kritiker lautstark äußern, bleibt es friedlich, und die Polizei hat mit einem Großaufgebot alles im Griff.

Mehr als viermal so viele Menschen kommen nämlich vor dem Rathaus zusammen. „Kelkheim – Deine Stimme gegen Rechts“ so das Motto der Organisatoren.

Bilder der Demo:

Bilderstrecke Kelkheimer protestieren gegen Frauke Petry
Etwa 700 Menschen versammelten sich am Donnerstag in Kelkheim um friedlich gegen die AFD Veranstaltung in der Stadthalle zu Protestieren. Die Kundgebung führte vom Bahnhof über die neue Stadtmitte vor das Rathaus. Dort endete die Kundgebung mit Reden und einem Konzert.Etwa 700 Menschen versammelten sich am Donnerstag in Kelkheim um friedlich gegen die AFD Veranstaltung in der Stadthalle zu Protestieren. Die Kundgebung führte vom Bahnhof über die neue Stadtmitte vor das Rathaus. Dort endete die Kundgebung mit Reden und einem Konzert.Etwa 700 Menschen versammelten sich am Donnerstag in Kelkheim um friedlich gegen die AFD Veranstaltung in der Stadthalle zu Protestieren. Die Kundgebung führte vom Bahnhof über die neue Stadtmitte vor das Rathaus. Dort endete die Kundgebung mit Reden und einem Konzert.


Und sie wird laut, diese Stimme: Die Polizei schätzt, dass bis zu 700 Leute an der Gegendemo teilnehmen – und die ist richtig bunt. Vom Kleinkind, das die SPD-Fahne schwenkt, über die Schülervertretungen der drei weiterführenden Schulen in der Stadt bis zu Vertretern von Parteien, einigen Pfarrern und Senioren ist alles vertreten.

Sie alle ziehen quer durch Kelkheim, singen unter anderem „Rechte Hetze darf’s nicht geben, AfD aus Kelkheim fegen“ und haben allerlei Transparente dabei.

„Wir haben heute gezeigt, dass Kelkheim kein Ort ist, an dem rechte Parolen gerufen werden, sondern ein bunter Ort für alle“, sagt Bürgermeister Albrecht Kündiger als Vorletzter einer langen Reihe von Rednern.
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse