Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Hofheim am Taunus 7°C

Das Rätsel des toten Hasen

Nied. 

Es ist Freitagnachmittag, und eine Gruppe von Schülern der Nidda-Grundschule bummelt nach Hause. Dann entdecken sie am Ufer der Nidda einen toten Hasen – und daneben ein Messer. Die Kinder sind fassungslos: Wollte jemand den Hasen verzehren? Ist er mit dem Messer umgebracht worden?

Die Kinder überlegen, was zu tun ist, und wenden sich an den Polizeiposten im ehemaligen Nieder Rathaus. Die Kinder kennen die Polizisten dort, bekommen sie doch ein Bonbon, wenn sie neugierig vorbeischauen und sich nach den Aufgaben der Polizei erkundigen. Polizeioberkommissar Alfred Brand ist auch prompt zur Stelle und begleitet sie zum „Tatort“. Er bespricht mit ihnen die Fakten. Der Fall findet Klärung, indem der Hase vermutlich eines natürlichen Todes gestorben ist und ein nachlässiger Angler sein Werkzeug an der Nidda vergessen hat. Das Messer wird vom Polizeioberkommissar Brand sichergestellt, und begleitet von den Kindern geht er zu seinem Polizeirevier zurück. Die stolzen Spürnasen verabschieden sich und trotten, um ein Erlebnis reicher, nach Hause. Die Nieder Kinderbeauftragte Christine Lühn war zufällig Zeugin des Geschehens. Sie möchte sich bei den Polizisten des Polizeiposten Nied bedanken: „Sie haben das Vertrauen der Kinder und ihnen im passenden Moment die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt.“

(hv)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse