Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Hofheim am Taunus 13°C

Die Heimat entdecken

Noch ist es kühl, aber den Taunusklub Nied zieht es wieder hinaus: Ein spannendes Programm für die nächsten Monate steht. Auch Gäste sind willkommen.
St. Bartholomäus war eine Station des Taunusklubs Nied bei der Erkundung der Bonifatius-Route.	Foto: Maik Reuß St. Bartholomäus war eine Station des Taunusklubs Nied bei der Erkundung der Bonifatius-Route. Foto: Maik Reuß
Zeilsheim. 

Der Taunusklub Nied hat am Sonntag auf dem zweiten Teil der Bonifatius-Route Station in Zeilsheim gemacht: In der katholischen Kirche st. Bartholomäus in Alt-Zeilsheim gibt es den regulären Pilgerstempel. Den Wanderern vom Taunusklub Nied lag unter der Führung von Peter Michael Buhr und Katja Kilb bei dieser „frühen Tour“ im Jahr allerdings mehr daran, die Strecke von Weilbach nach Eschborn zu erkunden. Vom Bahnhof Eddersheim führte der Pilgerpfad die Wandergruppe durch das Naturschutzgebiet „Weilbacher Kiesgruben“; kurz vor Hattersheim ging es dann in Krifteler Gemarkung, weiter durch Zeilsheim und dann nach Sulzbach und Eschborn. Beim Taunusklub Nied sind Gäste zu den Wanderungen willkommen. Los ging’s in diesem Jahr schon im Januar mit der Traditionswanderung Rotes Kreuz – Glashütten und einer Tour zwischen Frankfurt und Oberursel. Für Samstag, 11. April, ist eine Wanderung bei Weilburg geplant; am Samstag, 25. April, geht es auf den zweiten Teil der Frankfurter Grüngürtel-Route. Übers Jahr stehen noch viele interessante Touren auf dem Programm des Nieder Klubs, so unter anderem eine Lahnwanderung mit Schifffahrt (31. Mai), eine Wildkräuterwanderung (6. Juni) und eine Tour auf dem Schinderhannes-Steig (9. August). Einen Überblick über alle geplanten Wanderungen sowie Kontakt zum Verein gibt es unter www.taunusklub-frankfurt-nied.de.

Der Taunusklub Nied trifft sich außerdem an jedem 2. Mittwoch im Monat um 19 Uhr zum Klubabend in der Gaststätte „Zur Waldlust“ an der Oeserstraße; der nächste Termin ist am 11. März. Auch hier sind Interessierte willkommen. Gegründet wurde der Taunusklub Nied von 19 wanderfreudigen Männern aus Nied im Jahr 1911. Der neu entstandene Verein schloss sich bereits am 24. Januar 1911 dem 1863 gegründeten Gesamt-Taunusklub-Frankfurt am Main an. Seit 2009 ist der Taunusklub Nied ein eingetragener Verein; 2011 feierte er sein 100-jähriges Bestehen.Der Verein, der seine Heimat zwischen Main und Nidda hat, zählt zurzeit rund 150 Mitglieder

(hv)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse