Die Hexen sind los

Zu Altweiberfastnacht wird‘s wieder schaurig schön. Dann ziehen viele Gestalten mit Hakennase und Besen durch die Lokale.
versenden drucken
Kriftel. 

Männer, nehmt Euch in Acht: Heute in einer Woche, am 7. Februar, treiben wieder Hexen im Ort ihr Unwesen. Um die schaurige Schar zu besänftigen, die vor Jahren nicht davor zurück schreckte, Sitzungen des Gemeindevorstands zu stürmen, hat Bürgermeister Christian Seitz schon mal Schnittchen und Sekt geordert. "Es ist einfach toll, dass der lustige Brauch bei uns so lebendig ist", findet der Rathauschef, der diese Tradition gerne unterstützt.

Oberhexe Gabi Beese, die selbst bereits seit 27 Jahren beim Hexensturm mitmacht, ist für den freundlichen Empfang im Rathaus dankbar. "Früher haben wir uns in Privatwohnungen gesammelt, bevor wir zu unserem Zug durch die Gemeinde aufbrachen", erinnert sie sich. Heute wissen die Hexen stets, dass sie sich um 19.30 Uhr im Rathaus einfinden müssen.

Gut gestärkt zieht die maskierte Frauenschar anschließend weiter, Station wird in mehreren Lokalen gemacht, wo die Hexen mit den Gästen ihren Schabernack treiben. "Wir kommen in die Gaststätten, die an diesem Abend geöffnet haben und uns rein lassen", kündigt die Oberhexe an, die allerdings auch weiß, dass einige Wirte, die "verschont" werden möchten, ihre Türen geschlossen halten. Doch es gibt noch genügend Lokale, wo die Hexen willkommen sind.

Doch "Mann", der seine Krawatte liebt, sollte an diesem Tag lieber oben ohne gehen oder ein Exemplar wählen, dessen Verlust zu verschmerzen ist. Denn da kennen die Hexen kein Pardon: Jede Krawatte fällt der Schere zum Opfer.

Enden wird der Kneipenbummel im Restaurant der Schwarzbachhallen, wo man auf Altweiberfastnacht ebenfalls vorbereitet ist. Gabi Beese ist optimistisch, dass auch in diesem Jahr wieder rund 50 bis 60 Hexen mitmachen werden. Es sind auch immer mehr junge Frauen dabei. Und weil es in der Umgebung keine vergleichbaren Veranstaltungen gibt, gesellen sich zu den Kriftelern gerne auch Hexen aus Hofheim oder Zeilsheim.

Ein Großteil der "wilden Frauen" gehört dem Krifteler Karneval-Klub (KKK) an, wie die Oberhexe auch, die vom Vorstand des Klubs am vergangenen Samstag als langjähriges und besonders engagiertes Mitglied mit dem KKK-Verdienstorden ausgezeichnet wurde. Gabi Beese will auch weiter dafür sorgen, dass die Tradition lebendig bleibt. Wer sich anschließen möchte, bekommt unter (0 61 92) 4 29 97 Instruktionen. ulk

Zur Startseite
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 24 - 4: 




article
141458
Die Hexen sind los
Zu Altweiberfastnacht wird‘s wieder schaurig schön. Dann ziehen viele Gestalten mit Hakennase und Besen durch die Lokale.
http://www.kreisblatt.de/lokales/main-taunus-kreis/Die-Hexen-sind-los;art676,141458
31.01.2013
http://static1.fnp.de/storage/pic/importe/fnpartikel/rhein-main/main-taunus/73330_0_fnp_import_hkr_Hexen001_310113.jpg?version=1364478203
Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse