Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Die vier Jahrzehnte des Bürgerhauses

Von Bei der Wiedereröffnung der Gaststätte „Die Linde“ wird in einer Ausstellung des Geschichtsvereins an die Einweihung des Bürgerhauses vor 40 Jahren erinnert. Die Ausstellung ist morgen ab 17 Uhr zu sehen.
Das ist die Alte Schule in Sulzbach um 1912 herum, kurz vor dem Abriss. Die Aufnahme stammt aus dem Bestand des Geschichtsvereins Sulzbach. Das ist die Alte Schule in Sulzbach um 1912 herum, kurz vor dem Abriss. Die Aufnahme stammt aus dem Bestand des Geschichtsvereins Sulzbach.
Sulzbach. 

Da stehen sie in Reih’ und Glied. Die Mädchen sind an ihren hellen Kleidern erkennbar. Die Jungs tragen Mützen und dunkle Kleidung. Hinter den Schülern steht ein unscheinbar wirkendes Gebäude. Es ist die Sulzbacher Schule von 1818. Aber das Bild datiert von etwa 1912. Wenn am Mittwoch, 2. August, nach acht Monaten Pause die Gaststätte „Die Linde“ wieder eröffnet wird, soll zugleich der Geburtstag „40 Jahre Bürgerhaus“ gefeiert werden. Das Bürgerhaus, das bis Ende der 60er Jahre noch als Volksschule genutzt wurde, weil der 1963 eröffnete Neubau der Cretzschmarschule zu klein war, wurde am 8. Oktober 1977 mit einem „Tag der Vereine“ feierlich eingeweiht.

Abriss der Gaststätten

An dieses Ereignis und die vergangenen vier Jahrzehnte erinnert die vom Geschichtsverein gestaltete Ausstellung, die morgen ab 17 Uhr besucht werden kann. Bei schönem Wetter wird die Ausstellung im Biergarten zu sehen sein, bei Regen im Bürgerhaus.

In der Ausstellung wird in Bildern und Texten an die Zeit Anfang der 1970er Jahre erinnert, als mit dem Abriss der Gaststätten „Zum Taunus“ und „Zum Schützenhof“ der urbane Mittelpunkt des „Großen Dalles“ verlorenging und die Idee aufkam, die im Zentrum der Gemeinde liegende alte Volksschule in ein Bürgerhaus umzubauen.

Im Sommer 1976 wurde unter der Regie des damaligen Bürgermeisters Karl Reinke mit den Umbauarbeiten begonnen. Noch im selben Jahr war Richtfest. Nach 17 Monaten Bauzeit und einem Kostenaufwand von circa 3,5 Millionen Mark wurde das neue Bürgerhaus am 8. Oktober 1977 eingeweiht. Zu dieser Feier, die mit vielen Darbietungen und Präsentationen der Ortsvereine verbunden waren, kamen – wie es Joachim Siebenhaar in seinem Artikel „Vom Schulhaus zum Bürgerhaus“ im MTK-Jahrbuch 2004 beschreibt – 300 Gäste nach Sulzbach, darunter der Frankfurter Oberbürgermeister Walter Wallmann.

Viele Betreiber

Die ersten Pächter der Gaststätte waren die Eheleute Graf, denen mehr als ein halbes Dutzend Betreiber folgten, bis die Gaststätte am 30. November 2016 geschlossen wurde. Das Bürgerhaus mit der Gaststätte, dem Biergarten, der Kegelbahn, dem großen Saal und Konferenzräumen entwickelte sich zu einem Treffpunkt, der auch nach der Eröffnung des Bürgerzentrums 2004 noch für Familienfeiern, Veranstaltungen und Übungsstunden genutzt wurde. Die aktuellen Pläne des Gemeindevorstandes, das Bürgerhaus zu verkaufen, in Erbpacht zu vergeben, stießen auf Kritik. Über eine mögliche Veräußerung wird nach der Sommerpause in den politischen Gremien weiterberaten.

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse