Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Hofheim am Taunus 26°C

Einladung zu einer literarischen Zugreise

Von Keine Lesung im üblichen Sinn erwartet die Gäste kommenden Freitag in der Buchhandlung Kolibri. Jennifer Hauff bezieht ihr Publikum ein.
Liederbach. 

Bei vielen Autoren war der Wunsch, Schriftsteller zu werden, schon als Kind da. Jennifer Hauff hatte als Kind viele Ideen. „Ich wollte malen, am liebsten für Zeichentrickfilme. Oder vielleicht Schauspielerin werden. Jedenfalls stand fest, dass ich andere Menschen unterhalten wollte.“ . Diesen Wunsch erfüllt sie heute mit ihren Büchern. 2011 erschien der erste Roman der 30-Jährigen. „Herzverwandt“ ist ein bezauberndes Jugendbuch über die erste große Liebe, das die in Nied lebende Autorin gemeinsam mit ihrer Schwester Jessica schrieb.

Doch zurück zu den Anfängen: Die junge Frau, die inzwischen auch als Mitarbeiterin des Kreisblatts im Frankfurter Westen unterwegs ist, machte nach der Schule erst mal eine „ganz vernünftige“ Ausbildung als Hotelkauffrau.

Wie sie dann doch zum Schreiben kam? „Einige Jahre nach meiner Hotelzeit erzählte mir meine damals 15-jährige Schwester von einer Buchidee. Einige Monate später fragte ich nach und bekam keine sonderlich positive Antwort. Die erste Euphorie war verflogen. Wir sprachen die ganze Geschichte durch, und ich fand die tragisch-romantische Grundidee wirklich gut. Kurze Zeit später stand fest: Wir werden dieses Buch zusammen schreiben.“ Gesagt, getan: Nach einem Jahr war das Buch, das die Schwestern „Vertraute Herzen“ nannten, fertig. Die Testleser, allen voran Freunde und Familie, waren angetan und machten den beiden Mut, sich einen Verlag zu suchen. „Gar nicht so einfach“ , mussten die Jung-Autorinnen schnell feststellen. Doch aufgeben? „Auf keinen Fall“. Mit dem Exposé unterm Arm gingen sie auf die Buchmesse und stießen auf eine Mitarbeiterin des Berliner Schwarzkopf-Verlags. 2011 erschien dort ihr Buch unter dem Titel „Herzverwandt“ .

„Inzwischen ist das Schreiben nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Mein größter Wunsch ist es, weiterhin andere Menschen mit meinen Geschichten unterhalten und begeistern zu können“, schildert Jennifer Hauff, die sich gleich an ihrer nächstes Projekt machte. Diesmal wählte sie ein anders Genre. Herausgekommen ist der fesselnde Fantasy-Roman „Traumstimmen“, der Anfang des Jahres erschienen ist. Im Mittelpunkt steht die 17 Jahre alte Hanna, die im Traum Verstorbenen begegnet. Nicht nur die Kritiker waren angetan, sondern vor allem die Leser und Gäste der zahlreichen Lesungen, die die Niederin seit Monaten absolviert und auf ganz besondere Weise gestaltet: „Die Lesungen zu ,Traumstimmen’ laufen unter dem Motto ,Zug des Lebens’. Ich lade ich mein Publikum ein, mich auf Hannas Reise in die Zwischenwelt zu begleiten. Dazu haben wir eine Fotoshow mit nachgestellten Szenen aus dem Buch erstellt. Die meisten Fotografien dazu sind in einem historischen Personenwagen der Eisenbahnfreunde Wetterau entstanden.“

Am Freitag, 14. November, wird Jennifer Hauff von 19.30 Uhr an in der Buchhandlung Kolibri, Im Kohlruß 5, aus „Traumstimmen“ lesen. Eintrittskarten kosten 6 Euro und sind an der Abendkasse erhältlich. Im Anschluss wird sie die Bücher signieren.

„Traumstimmen“ ist im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag erschienen, ISBN 978-3-86265-250-1. Das 280 Seiten starke Buch kostet 14,95 Euro und ist im Buchhandel erhältlich. Weitere Infos gibt es im Internet unter: www.schwarzkopf-schwarzkopf.de

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse