E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 28°C

Fußball-Kino im Skulpturenpark in Niederhöchstadt

21 Uhr:. 

Ob es großes Kino wird, ist noch nicht raus. Ob die deutsche Elf ihre Erfolgsgeschichte fortschreiben wird, ist ebenso ungewissen. Klar ist aber, dass es beim WM-Finale am Sonntag, 13. Juli, endlich ein gemeinschaftliches Fußball-Kino in Eschborn geben wird. Die evangelische Andreasgemeinde lädt ins angenehme Ambiente des Skulpturenparks hinter das Bürgerzentrum ein. Bislang war dieser Ort eher Spaziergängern, Kunst- und Kulturfreunden vorbehalten. Jetzt halten auch die Fußball-Anhänger Einzug. Die Andreasgemeinde ist stets für originelle Veranstaltungen gut. So überrascht es nicht, dass sie den Fußball-Abend anreichert, und wie folgt gestaltet:

Der Go-Special-Gottesdienst beginnt. Er dauert etwa 90 Minuten. Dieser Gottesdienst sei modern und zeitgemäß und auch geeignet für „für kirchendistanzierte und suchende Menschen des 21. Jahrhunderts, die dem Sinn ihres Lebens und Gott näher kommen wollen“. Pfarrer Karsten Böhm, ein leidenschaftlicher Fußballfan, geht in seiner Predigt der Frage nach, „warum Millionen sich von diesem Spiel begeistern lassen und welche Parallelen es zum Leben gibt, denn Fußball schafft wie kaum etwas anderes Gemeinschaft, Hingabe und auch Glauben“. Dazu gebe es lateinamerikanische Rhythmen, viel Live-Musik, ein großes Gewinnspiel mit schönen Preisen und südamerikanische Lebensfreude, kündigen die Gastgeber an.

Es gibt Essen, Trinken und ein Torwandschießen.

Beginn der Live-Übertragung auf einer 3,20 Meter mal 2,45 Meter großen Leinwand (16:9-Format).

Anpfiff für das WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien in Rio de Janeiro.

600 Besucher?

Die Kirchengemeinde rechnete „anfangs mit 300 Besuchern“. Doch die Kalkulation änderte sich am späten Dienstagabend, als klar wurde, dass Deutschland es tatsächlich ins Endspiel schaffen würde. „Nun rechnen wir mit der doppelten Zahl an Besuchern“, berichtet Karsten Böhm auf Kreisblatt-Anfrage, „also rund 600 Menschen“. Böhm weiter: „Es können aber auch gerne mehr sein, da der Skulpturenpark viel Platz bietet.“ Wenn das Wetter passt, könnte der Zuspruch wirklich so hoch sein.

Bei schlechtem Wetter weichen die Fußballfans ins benachbarte Bürgerzentrum aus. Der Eintritt ist frei.

(ask)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen