Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Höchst gibt fünf Tage Vollgas

Es wird weitergefeiert: Das Höchster Schlossfest steuert mit Konzerten, Kerb und Kulinarischem seinem Höhepunkt entgegen.
Die Band „Helter Skelter“ spielt am Samstagabend im Brüningpark klassischen Rock; das Kreisblatt und die Volksbank Höchst laden dazu ein. Bilder > Die Band „Helter Skelter“ spielt am Samstagabend im Brüningpark klassischen Rock; das Kreisblatt und die Volksbank Höchst laden dazu ein.
Höchst. 

Heute beginnt - einen Tag früher als üblich - das Abschluss-Wochenende des Höchster Schlossfests: Unter dem Motto „After Work Schlosskeller meets SMS“ läuten Holger Häusser, Wirt des Schlosskellers, und Bärenwirt Frank Wellert, Initiator der „Schiffsmeldestelle“ (SMS) am Mainufer, das lange Feier-Wochenende in Eigeninitiative schon am Donnerstag ein. Die mittlerweile fest im Feier-Kalender des Frankfurter Westens etablierte After-Work-Party des Schlosskellers und der Sommer-Wohlfühlort SMS vereinen sich zur Freiluft-After-Work-Party. Beginn ist heute um 19 Uhr an der Schiffsmeldestelle und dem Brüningpark.

Rostfreier Rock

Dort steht die Bühne, auf der am Schlossfest-Wochenende gerockt wird: Los geht es morgen Abend, 12. Juli, mit den Cover-Bands „Stainless Quo“ (20 Uhr) und „Brothers in Arms“ (22 Uhr). Der Abend wird von der Frankfurter Sparkasse unterstützt; der Eintritt ist frei. Die Bands spielen die Musik von „Status Quo“ und den „Dire Straits“.

Am Samstag, 13. Juli, beginnt der Abend um 19 Uhr mit der Neu-Anspacher Country-Sängerin Ann Doka, die gerade aus Nashville zurückgekehrt ist, wo sie Kontakte zu den Großen der Szene geknüpft hat. Ann Doka wurde beim Deutschen Rock- und Pop-Preis 2012 als „beste Country-Sängerin“ ausgezeichnet und erhielt für ihre Single „Lea“ den Preis für den besten Country-Song. Den Titel „Lea“, enthalten auf ihrem 2012er Album „Never Ending Road“, schrieb sie auf dem Höchster Schlossfest über ein kleines blondes Mädchen, das vor ihrer Bühne tanzte. Das Video mit Lea kann man sich auf Youtube ansehen. Nach Ann Doka spielt um 20.30 Uhr die Formation „Helter Skelter“ Klassik-Rock der 60er, 70er und 80er Jahre, mit Songs von den „Beatles“ über die „Doors“, „Deep Purple“, „Led Zeppelin“ und Janis Joplin bis hin zu Eric Clapton und Bruce Springsteen. Auch hier ist der Eintritt frei; der Abend wird von der Volksbank Höchst und dem Höchster Kreisblatt finanziert.

Mit einem weiß-blauen Frühschoppen beginnt der Schlossfest-Sonntag im Brüningpark. Los geht’s um 11 Uhr, es spielen die „Lustigen Musikanten“. Wer zünftig in Tracht kommt, hat die Chance, für seinen feschen Aufzug prämiert zu werden.

Edles Porzellan

Um 15 Uhr führt Laura Grossbach Kunstinteressierte im Porzellanmuseum im Kronberger Haus, Bolongarostraße, 152, unter dem Titel „Kaffee, Tee, Schokolade und andere Heißgetränke in Höchster Porzellan“ durch die Ausstellung. Die Führung ist kostenlos; der Eintritt ins Museum kostet 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Zur selben Zeit beteiligt sich Höchst am „Big Jump“: Vom Kai vor dem Bootsbau Speck am Höchster Mainufer springen Menschen in den Main, um die EU-Politiker an ihr Versprechen zu mahnen, bis 2014 für bessere Wasserqualität zu sorgen. Der „Big Jump“ ist eine europaweite Aktion, an der sich eine Höchster Gruppe seit mehreren Jahren engagiert: Zeitgleich springen überall in Europa Menschen in die Gewässer vor ihrer Haustür. Jeder ist eingeladen; die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Der Sprungort wird allerdings zuvor auf submarine Hindernisse abgetaucht. Wer mitmachen will, fährt mit der Höchster Fähre ans andere Ufer.

Ab 16 Uhr spielt dann die Pop-Rock-Band „Jamt“ aus Hofheim, Hattersheim und Frankfurt, die schon bei „Wetten, dass . .?!“ und „The Dome“ zu Gast war, im Brüningpark. Ihr folgt gegen 19 Uhr das Hofheimer Musikprojekt „HMP“ mit Oldies und Rock ’n’ Roll. Der Eintritt ist frei; die Bands werden von Schlosskeller-Wirt Holger Häusser bezahlt.

Zum Abschluss-Montag, 15. Juli, gibt es wieder ein großes Feuerwerk über dem Main, für das die Kerb an der Batterie, die am Freitag beginnt, eine Pause einlegt. Wenn die letzten Raketen verglüht sind, gibt es noch um 23 Uhr ein Orgelkurzkonzert in der Justinuskirche, bei dem Spenden für den Orgelsommer gesammelt werden. Auch hierzu ist der Eintritt frei.

Parallel zur Kerb am Mainufer sind von Freitag an auch die Stände der französischen Markthändler der Gruppe „Bleu-Blanc-Rouge“ auf dem Höchster Schlossplatz geöffnet. Sie werden morgen, Freitag, ihre Stände mit Käse, Wein, Baguette, eingelegten Oliven und Lavendelseife eröffnen.

Von Freitag bis Montag verkehrt die Fähre abends bis 22  Uhr. Wer mit dem Auto kommt, kann die Parkplätze am Tor Ost des Industrieparks Höchst und an der Paulistraße nutzen.

(Holger Vonhof)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse