E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 30°C

Rehe im Main-Taunus-Kreis: Hunde hetzen Rehe zu Tode – Hilferuf des Jagdverbandes

Rehe in Gefahr: Hunde haben im Main-Taunus-Kreis mehrere Rehe getötet. Warum haben die Hundehalter ihre Tiere nicht im Griff?
Im Main-Taunus-Kreis wurden mehrere Rehe von Hunden getötet. Foto: Julian Stratenschulte (dpa) Im Main-Taunus-Kreis wurden mehrere Rehe von Hunden getötet.
Main-Taunus. 

Mit einem Hilferuf richtet sich der Jagdverband Hegering I des Main-Taunus-Kreises an die Bevölkerung. „Innerhalb der letzten Wochen und Monate sind in den Revieren um Hofheim mehrere Rehe von Hunden gerissen worden“, berichtet Hegering-Vorsitzender Peter Lepke. „In vielen Fällen wurden die Tiere durch freilaufende Hunde zu Tode gehetzt.“ Neben Bisswunden am Hals seien die Kadaver „häufig im hinteren Bereich angefressen“. Spaziergänger hätten die toten Tiere mitten im freien Feld oder auf Wiesen gefunden.

Deshalb bittet Lepke um Hilfe: „Sollten Spaziergänger eine Beobachtung machen, die den Verdacht auf wildernde Hunde bestätigt, sollten sie umgehend die Polizei verständigen.“ Ein Appell geht auch an die Hundebesitzer: Vierbeiner, die nicht in unmittelbarer Nähe des Besitzers bleiben und dazu neigen, im Gebüsch zu stöbern, sollten angeleint werden.“

(mg)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen