E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Immer hoch hinaus: die Skyliners

Die Klasse 4 der Altenhainer Schule mit Lehrerin Elisabeth Rydzy hat im Rahmen des Projektes "Zeitung in der Grundschule" (ZING) die Frankfurter Skyliners besucht und einen Basketballer ausgefragt.
Kurze Einführung durch den Sportdirektor Kamil Nowak, dann durften die ZING-Reporter selbst mit dem Basketball losschießen und die Bälle über das Logo der Fraport Skyliners spielen. Kurze Einführung durch den Sportdirektor Kamil Nowak, dann durften die ZING-Reporter selbst mit dem Basketball losschießen und die Bälle über das Logo der Fraport Skyliners spielen.
Frankfurt. 

Die Fraport Skyliners spielen in der Basketball-Bundesliga. Sie trainieren in der Saison bis zehn Mal in der Woche. In der Vorbereitung gibt es zwei Mal täglich Trainingseinheiten von eineinhalb bis zwei Stunden. Auf ein Spiel bereiten sie sich vor, indem sie ein Video von den Gegnern gucken und die Schwächen, Stärken und Taktik der Spieler besprechen. Das machen sie zwei Tage vor dem Spiel. Ansonsten ruhen sie sich aus und konzentrieren sich vor dem Spiel.

Eine Basketballmannschaft besteht aus zwölf Spielern. Bei den Skyliners ist es so, dass sechs Deutsche und sechs Amerikaner in der Mannschaft sind. Es spielen je fünf Spieler auf dem Feld.

Man könnte bis zum Alter von etwa 40 Jahren Profibasketball spielen. Die meisten spielen jedoch nur bis sie 30 Jahre alt sind.

Die größten Spieler in der Mannschaft waren Tim Olbrecht und Jermareo Davidson mit 2,10 Meter Körpergröße. Der Kleinste war Michael Thompson mit 1,78 Meter.

Die Skyliners heißen so wegen der Frankfurter Skyline (Himmelslinie). Sie haben ein Maskottchen namens "Dunking Kong". Die Clubfarben sind Blau und Weiß. Die Heimtrikots sind blau, die Auswärtstrikots weiß. Das Trikot besteht aus einem ärmellosen Hemd und langen, weiten Shorts. Ein Spieler braucht etwas fünf bis sechs Paar Schuhe in der Saison.

Der Sportdirektor Kamil Nowak ist dafür da, dass die Mannschaft funktioniert. Er wählt die Spieler und den Trainer aus, überlegt mit dem Trainer die Vorbereitung und schließt mit jedem Spieler einen Vertrag. Außerdem kümmert er sich um die Unterkunft, bucht die Hotels und so weiter.

Es gibt in der Saison 34 Spiele und für die besten acht Mannschaften der Liga Playoffs. Ein Basketballspiel geht nie unentschieden aus.

Johannes Herber ist ein Spieler der Mannschaft. Er ist 1,95 Meter groß und 29 Jahre alt. Mit elf Jahren hat er auf dem Schulhof Basketball gespielt und ab zwölf Jahren in einer Schul-AG. Nun spielt er schon 17 Jahre Basketball. Er war auf einem Basketball-Teilzeit-Internat bis zum Abitur. Danach hat er in Amerika Politikwissenschaft studiert.

Johannes Herber hat schon in verschiedenen Vereinen gespielt, auch schon in der Nationalmannschaft, zusammen mit Dirk Nowitzki. Bei der letzten Olympiade konnte er leider nicht mitspielen, weil er verletzt war. Er hatte schon zwei Kreuzbandrisse. Ein Spieler bleibt selten ohne Verletzungen in einer Saison. Diese passieren zum Beispiel durch Umknicken oder durch Ellbogenchecks. Herber ist sich noch nicht sicher, was er nach seiner Sportkarriere machen will.

Momiji Bender, Moritz Gottschalk, Fabian Löwer, Johanna Probst, Leif Sass, Louisa Sperling, Louisa Steinhoff und Kim Pauer

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen