Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Mit Vollgas ins Müllauto gerast

Die Polizei weiß zwar, wie der schwere Unfall abgelaufen ist. Unklar ist aber, ob der 58-Jährige auch gesundheitliche Probleme hatte, kurz bevor es krachte. Die Staatsanwaltschaft schaltet die Gerichtsmedizin ein.
Bilder >
Eschborn. 

Blaulichter der Feuerwehrautos, Polizei- und Rettungswagen zucken in der Dunkelheit. Trümmerteile liegen verstreut auf der Kreuzung. Eine Ampel ist umgeknickt. Die Motorhaube eines dunklen Pkw ist völlig platt gedrückt und zerknautscht. Ein Müll-Laster klebt mit der Frontseite an einem Mast. Es ist zum Stillstand gekommen an der Stelle, wo das Autohaus Nix seine Fahrzeuge geparkt hat. Ein übles Bild bietet sich am Silvester-Morgen an der Ecke Sossenheimer Straße/Elly-Beinhorn-Straße/Frankfurter Straße.

Bilderstrecke Mann stirbt bei schwerem Unfall in Eschborn
Bei einem schweren Unfall in Eschborn sind am frühen Mittwochmorgen ein Mann getötet und zwei weitere Männer schwer verletzt worden. Unsere Bilderstrecke zeigt Impressionen vom Unfallort und den Aufräumarbeiten. Bilder: Demel (12), Freiwillige Feuerwehr Eschborn (12), Maik Reuß (4)Ein Autofahrer war bei Rotlicht über eine Kreuzung gerast.Am frühen Mittwochmorgen war es zum Zusammenstoß eines Autos mit einem Lkw einer Müllentsorgungsfirma gekommen.

Noch am Tag darauf ist der schwere Unfall, der ein Menschenleben gekostet hat, ein beherrschendes Gesprächsthema in Eschborn. Es geht am Mittwoch auf 7 Uhr zu, als das Unheil seinen Lauf nimmt. Die Ermittler klären den Ablauf recht schnell. Nach Angaben der Polizei verlässt der Müllwagen das Gewerbegebiet-Süd von der Frankfurter Straße aus Richtung Camp-Phönix-Park (Elly-Beinhorn-Straße), als das aus Eschborn kommende Auto – es ist auf der Sossenheimer Straße Richtung Frankfurt unterwegs – den Laster auf der Kreuzung mit voller Wucht erwischt.

Der Aufprall, so die Polizei, ist so stark, dass der Lkw von der Fahrbahn abkommt, eine Ampel überrollt und am Rande des Autohaus-Geländes zum Stehen kommt. „Der 58 Jahre alte Pkw-Fahrer aus Schwalbach stirbt noch an der Unfallstelle“, berichtet ein Polizeisprecher. Der Fahrer (56) des Lkw sowie sein Begleiter (52) werden nach Auskunft der Pressestelle schwer verletzt, seien aber nicht in Lebensgefahr. Die Rettungskräfte bringen die beiden Männer ins Krankenhaus. „Der Fahrer des Lkw war im Führerhaus im Bereich der Beine eingeklemmt“, berichtet ein Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Eschborn, die später noch Verstärkung aus Schwalbach erhält. Die Einsatzkräfte setzen hydraulisches Werkzeug ein, nehmen die Windschutzscheibe heraus, drücken den Fußraum auseinander und retten den Mann über die Beifahrerseite.

Die Polizei geht davon aus, dass „der Pkw, dessen Tacho bei Tempo 130 stehenblieb, bei Rotlicht in die Kreuzung eingefahren ist“. Sie schließe nicht aus, dass der Fahrer gesundheitliche Probleme hatte. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird der Leichnam des Pkw-Fahrers in das Gerichtsmedizinische Institut Frankfurt gebracht. Die Unfallfahrzeuge werden sichergestellt. Ein Sachverständiger wird ebenfalls hinzugezogen.

Die Aufräumarbeiten dauern mehrere Stunden. Den Sachschaden schätzt die Polizei „auf mindestens 100 000 Euro“.

(ask)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse