E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 30°C

Daniela Kaiser kam im Marienkrankenhaus zur Welt: Rückkehr zum Geburtsort

Von Vor fast 40 Jahren machten ihre Eltern in Flörsheim Station. Der Zeitpunkt war für die Familie ideal, denn die Mutter von Daniela Kaiser konnte die Geburtenabteilung des Marienkrankenhauses in Anspruch nehmen.
gemeinsam mit ihrer Familie besuchen. Bilder > gemeinsam mit ihrer Familie besuchen.
Flörsheim. 

Daniela Kaiser hätte in viele Städten das Licht der Welt erblicken können. Ihre Eltern Manfred und Martina Renz verweilten aber meistens nur wenige Tage an einem Flecken Erde, bevor sie zum nächsten Ort weiterzogen. Dies brachte der besondere Beruf des Ehepaares mit sich: Die Familie reist seit Generationen mit ihrem Zirkus durch die Lande. So auch im Sommer des Jahres 1976, als das Ehepaar gerade Nachwuchs erwartete. Der Zufall entschied, dass der große Tag in Flörsheim kommen sollte. Nachdem der Zirkus Renz sein Zelt in der Mainstadt aufgebaut hatte, kündigte sich der Familienzuwachs an. Daniela Renz kam im August 1976 im Marienkrankenhaus zur Welt. Sie habe etwa eine Woche in der Mainstadt verbracht, erzählt die 39-Jährige. Dann verschlug sie das Zirkusleben auf eine große Tour, die bis heute andauert. In der kommenden Woche kehrt sie zum ersten Mal an ihren Geburtsort zurück.

Schöne Kindheit

Die gebürtige Flörsheimerin betreibt gemeinsam mit ihrem Mann Hans Kaiser den „Hamburger Circus“, der ab kommenden Montag auf der Wiese hinter dem Bootshaus Halt macht. Am nächsten Freitag soll die erste Vorstellung über die Bühne gehen. Daniela Kaiser hofft, dass sie vom Mainufer aus bis zum Marienkrankenhaus blicken kann. Sie möchte die Zeit aber nutzen, um ihren Geburtsort in Augenschein zu nehmen. „Wenn wir schon mal hier sind, gehen wir da hin“, sagt die Zirkusfrau. Der Fußweg vom Main bis zum Krankenhaus ist ja auch nicht weit.

Daniela Kaiser erinnert sich an eine schöne und spannende Kindheit zwischen Wohnwagen und Manege: Erste Auftritte im Scheinwerferlicht habe sie schon in jungen Jahren gehabt – als Mädchen zeigte sie unter anderem einen Handstand auf den Händen ihres Vaters. Danach sei sie immer sehr stolz gewesen, wenn sie aus dem Publikum angelächelt wurde. Kontakt zu Gleichaltrigen zu halten sei hingegen schwerer gewesen: Während der Tourneen habe sie zunächst wöchentlich die Schule gewechselt, erzählt die 39-Jährige. Später sei eine Zirkusschule mit einem Wohnwagen zu den Veranstaltungsorten gekommen. Nach der Schulzeit stieg Daniela Kaiser mit Artistik, Jonglage und Seiltanz ins Programm des Zirkus Renz ein. Heute ist sie selbst dreifache Mutter und ihre Töchter sind als Artistinnen aktiv. Als sie aufwuchs, sei Zirkus noch Zirkus gewesen, berichtet Daniela Kaiser. Heute sei das Leben der fahrenden Künstler wesentlich schwerer geworden. Die Zirkusfrau beschwert sich über Tierschützer, die mit ihren Forderungen Schuld daran seien, dass Zirkusbetreiber als Tierquäler „abgestempelt“ würden. Dies sei in den vergangenen zwei Jahren besonders schlimm geworden. Derzeit gebe es eine Petition mit dem Ziel, Wildtiere in Zirkusshows zu verbieten. Auf Nachfrage räumt Daniela Kaiser ein, dass die Kritik an der Tierhaltung nicht immer ungerechtfertigt ist. Es könne auch beim Zirkus immer mal etwas Negatives vorfallen, sagt sie. Was sie jedoch störe, sei der Umstand, dass alle Zirkusse über einen Kamm geschoren werden. Der oftmals schlechte Ruf mache es schwierig, Standorte zu finden. „Viele Gemeinden wollen keinen Zirkus mehr“, sagt Daniela Kaiser. Der „Hamburger Circus“ hat momentan keine Großtiere im Programm. Aufgrund der langen Tournee durch Deutschland und angrenzende Nachbarländer habe man Pferde, Kamele, Lamas und Ziegen daheim gelassen. Der Zirkus kommt mit Hunden und Tauben nach Flörsheim.

Die bunte Zirkuswelt hat nicht nur verschärften Auflagen zu kämpfen: Auch das Interesse des Publikums geht zurück. „Früher kamen die Kinder schon, um beim Aufbau zu helfen“, erzählt Daniela Kaiser. Diese Begeisterung gebe es heute nicht mehr. „Der Zuspruch wird von Jahr zu Jahr weniger“, klagt die Frau, die ihr ganzes bisheriges Leben rund um die Manege verbracht hat. Sie glaubt, dass sich viele junge Leute nicht mehr für die Gastspiele des Zirkus interessieren, weil es heute zu viele konkurrierende Freizeitangebote gibt.

Der „Hamburger Circus“ bietet seine Shows in Flörsheim vom 24. Juni bis zum 3. Juli täglich jeweils um 17 Uhr. Für Daniela Kaiser wird es, unabhängig vom Zuspruch, ein besonderer Tournee-Stopp. Schließlich kehrt sie ja dahin zurück, wo alles begann.

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen