Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Hofheim am Taunus 8°C

Rund eine Million Euro Schaden: Sieben Verletzte nach Brand auf Reiterhof

120 Einsatzkräfte rückten gestern Nachmittag zum Fohlenhof an der L 3368 aus. Helfer hatten zuvor schon die Tiere in Sicherheit gebracht, verletzten sich aber zum Teil.
Noch am Abend waren die Helfer mit Löscharbeiten an der Halle beschäftigt. Bilder > Foto: Maik Reuß Noch am Abend waren die Helfer mit Löscharbeiten an der Halle beschäftigt.
Wallau. 

„Beim Rausfahren haben wir den Rauch schon gesehen.“ Als Peter Kunz von der Feuerwehr Hofheim gestern Nachmittag gegen 15.30 Uhr im Norden der Kreisstadt mit den Kameraden aufbricht, sei der Rauchpilz des Großbrandes in Wallau bereits erkennbar gewesen. Das macht schon deutlich, welche Ausmaße das Feuer auf dem Fohlenhof zwischen Wallau und Langenhain hatte. Und die Zahlen unterstreichen das: Insgesamt zehn Personen wurden von den Rettungsdiensten an Ort und Stelle untersucht, sieben – darunter ein Kind – haben sich etwas schwerer verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Es seien vor allem Rauchvergiftungen darunter, wie Peter Kunz berichtet. Lebensbedrohlich sei die Situation aber bei keinem der Verletzten gewesen.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr unter Berufung auf den Eigentümer berichtete, beläuft sich der Schaden auf rund eine Million Euro. Denn die 600 Quadratmeter große Halle, in der es brannte, ist nicht mehr zu retten. Das Technische Hilfswerk begann gestern Abend schon damit, das Gebäude in Teilen abzureißen. In einem Bereich war die Halle auch bereits eingestürzt. In der Scheune wurden außerdem einige Landmaschinen und Pferdeboxen zerstört, berichtet Kunz weiter.

Bilderstrecke Sieben Verletzte nach Brand auf Wallauer Reiterhof
Bei einem  Brand auf dem Fohlenhof im Hofheimer Stadtteil Wallau sind am Sonntagnachmittag mehrere Menschen verletzt worden. Wie Landrat Michael Cyriax mitteilt, wurden Feuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet, zur Unterstützung auch Kräfte aus Wiesbaden und Frankfurt, zum Einsatz gerufen. Es folgen weitere Bilder.

Mehrere Tiere standen noch in der Halle, sie konnten aber nach Angaben des Feuerwehrmannes von Helfern und Bediensteten des Hofes, die sich dabei zum Teil verletzten, in Sicherheit gebracht werden. Die Tierrettungsgruppe des Main-Taunus-Kreises war ebenfalls im Einsatz.

Wie Landrat Michael Cyriax mitteilt, wurden Feuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet, zur Unterstützung auch Kräfte aus Wiesbaden und Frankfurt zum Einsatz gerufen. Die Ursache des Feuers ist laut Cyriax und Kunz noch unklar. Die Polizei werde die Ermittlungen aufnehmen, berichtet der Feuerwehrsprecher. Allerdings werde das wohl erst am heutigen Montag der Fall sein. Zwar hatten die Brandschützer das Feuer am frühen Abend im Griff. Doch seien noch umfangreiche Nachlöscharbeiten vermutlich bis in die Nacht erforderlich, so Kunz. Denn der Rauch hatte sich durch das Stroh in der Halle ausgebreitet. Zum Teil musste sie noch ausgeräumt werden, um an neue Glutnester heranzukommen. Die Wasserversorgung auf dem Hof an der L 3368 zwischen Wallau und Langenhain sei über das Gewerbegebiet sichergestellt worden.

Geleitet wurde der Einsatz von der Feuerwehr Hofheim. Am Nachmittag und Abend waren nach Angaben von Kreis und Brandschützerin rund 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten im Einsatz.

1971 gegründet

Helmut Baum legte den Grundstein für den Fohlenhof 1970. Eigentlich sollte ein Schweinestall entstehen. Doch die Auflagen wurden größer, eine Reithalle mit damals acht Pferde-Boxen wurde daher 1971 errichtet.

clearing
(wein)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse