Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Umwelt-Technik aus Hessen vermarkten

"House of clean energy" heißt ein Verein, der im Oktober in Flörsheim gegründet wurde, und nun mit einer gelungenen Tagung startete.
Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich wies in ihrer Ansprache vor Fachleuten auf die Chancen der Energiewende hin. Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich wies in ihrer Ansprache vor Fachleuten auf die Chancen der Energiewende hin.
Flörsheim/Hofheim. 

"Hochkarätige Referenten und zweihundert zufriedene Teilnehmer ergibt eine erfolgreiche Veranstaltung", lautet das Resümee des Vorsitzenden des "House of clean energy", Erster Kreisbeigeordnete Hans-Jürgen Hielscher (FDP), der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Rhein Main Deponie GmbH ist. Nun stand die erste Tagung des im vergangenen Oktober in Flörsheim gegründeten Vereins an.

Das erste "3E-Forum" im Hofheimer Landratsamt stand ganz im Zeichen der Ergebnisse des Hessischen Energiegipfels. Nach dem Grußwort von Hessens Umweltministerin, Lucia Puttrich (CDU), die in ihrem Beitrag besonders auf die Chancen, die sich aus der Energiewende ergeben, einging, erläuterte Hielscher als Vorsitzender des Hessischen Anwendungszentrums für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz die Ziele des Vereins.

Im weiteren Verlauf der Tagung erläuterten Professor Dr. Ralf Simon von der TH Bingen, Professor Dr. Ulf Theilen von der TH Mittelhessen, Andreas Jung, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Argentur (dena) sowie Dr. Antje Grobe von der Stiftung Risiko Dialog in Sankt Gallen die Ergebnisse der vier Arbeitsgruppen des Hessischen Energiegipfels. Den Vorträgen eigen war ein hoher Praxisbezug, der auch von den Besuchern unisono gelobt wurde. Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit den Referenten sowie mit der Geschäftsführung des Vereins, in der noch einmal die Ziele des Vereins diskutiert wurden.

Das "3E-Forum" bildet den Auftakt für weitere Veranstaltungen. Im Juni sowie im Herbst werden weitere Foren stattfinden, die sich dann mit den Themen Energieeffizienz und Netzinfrastruktur beschäftigen werden. Weil der Verein international ausgerichtetet ist und sich zum Ziel gesetzt hat, die Potenziale hessischer Energietechnik zu vermarkten, steht auch eine Präsentation des Vereins auf der Fachmesse IFAT in München im Mai auf dem Programm. Die IFAT, als Weltleitmesse in den Themen Umwelt- und Energietechnik, bietet dafür eine ideale Plattform. hk

(hk)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse