E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 17°C

Von Gänsen und Ziegen

Der Tierpark Hattersheim ist zwar kein normaler Besuchszoo – aber man dann und wann Termine vereinbaren, zu denen man den Tierpark betreten kann. Ansonsten sind die Tiere auch jederzeit von außen gut sichtbar.
Ein Kaninchen zeigt sich. Die Meerschweinchen haben sich leider versteckt. Bilder > Ein Kaninchen zeigt sich. Die Meerschweinchen haben sich leider versteckt.
Hattersheim. 

Ist es möglich, dass man heutzutage noch kostenlos in einen Tierpark kommt, wo man doch in umliegenden Zoos hohe Eintrittspreise bezahlen muss? Ja, im Tierpark Hattersheim ist das möglich. Der Eintritt kostet kein Geld, man kann die Tiere sogar alle von außen sehen. In den Tierpark hinein kommen nur Kindergartengruppen und Schulklassen nach Anmeldung und Absprache. Dies ist die Idee des Tierparks: Bauernhof-Tiere zum Anfassen für Kinder.

Der Tierpark finanziert sich durch Werbung, Mitgliedsbeiträge und Spenden. Gegründet wurde er vor 37 Jahren von Willi Kümmel, einem Spediteur in Hattersheim. Im Jahr besuchen etwa 1000 Kinder den Tierpark an der Ecke Südring/Hessendamm. Zurzeit leben etwa 60 Tiere dort: zwei Esel, zehn Ziegen, drei Schafe, acht Kaninchen und drei Meerschweinchen. Außerdem scharren verschiedene Hühner, Gänse, Wachteln, Zwergwachteln, Fasane, Puten und Warzen-Enten umher.

Lange Zeit war der Tierpark in Trägerschaft der Stadt. Weil die Städte aber weniger Geld haben, müssen sich Bürger engagieren, damit der Park erhalten werden kann. Auch wenn der Eintritt kein Geld kostet – der Weg zum Tierpark Hattersheim lohnt sich auf keinen Fall.

Annika Delor, Maja Dingeldein, Tristan Fay, Liam McMahon, Damian Notzon, Alessia Pico, Bahara Sharifi

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen