E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 19°C

Jakobskreuzkraut: Diese gelbe Pflanze kann für Tiere gefährlich werden

So schön gelb das Jakobskreuzkraut auch blühen mag, für einige Tiere kann es gefährlich werden
Von BRIGITTE DEGELMANN
Immer öfter sieht man an Straßenrändern und auf Wiesen in der Region gelb blühende Pflanzen: das Jakobskreuzkraut. Die leuchtenden Farbtupfer sehen allerdings nicht alle gern. Vor allem Landwirte und Pferdehalter sind in Sorge.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Zentimeter sind ein Meter?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Hessen Mobil trägt die Hauptschuld
    von Alt-Homburger ,

    Es ist einfach unverschämt, wie sich Hessen Mobil aus der Verantwortung stehlen will. Jahrelang wurde dem Straßenbegleitgrün bei neu angelegten Straßen, Wegen und anderen Bepflanzungen bis zu 5 % der Samen des giftigen Jakobskreuzkrauts beigemischt. Solange diese Bereiche mehrmals im Jahr gemäht wurden, ist nicht weiters aufgefallen. Seitdem aber die Straßenränder kaum noch gemäht werden, breitet sich das Wildkraut rapid aus.

    Die Verantwortlichen von Hessen Mobil und der Vorgängergesellschaft sollten verpflichtet werden, alle Pflanzen an den Straßenrändern von Hand gründlich auszureißen. Ich würde mich als Aufpasser gerne zur Verfügung stellen.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen