E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 19°C

Schüler ergründen das Geheimnis der Pizza

Wie backt man eine Pizza? Dieser Frage gingen die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4c der Büchertalschule nach. Die Maintaler besuchten während des Projekts „Zeitung in der Grundschule“ (Zing) die Stehpizzeria „Da Tonino“ in Bruchköbel. Und erfuhren Erstaunliches.
Maintal. 

Schon der Empfang ist freundlich: Agnese Gencarelli begrüßt die jungen Reporter - und gemeinsam geht es auf Entdeckungstour hinter die Kulissen einer Pizzeria. Die Mädchen und Jungen erfahren, welche verschiedene Pizzagrößen es gibt. Und staunen nicht schlecht, als sie erfahren, dass die Partypizza eine Größe von 60 Zentimeter hat und somit die größte Pizza in der Bruchköbeler Pizzeria ist.

Interessant ist für es für die Schüler und Schülerinnen auch, als sie den Vorratsraum unter die Lupe nehmen durften. Da gab es beispielsweise riesige Oliven- und Thunfischdosen. Die XXL-Olivendose wog stolze 4250 Gramm. In ihr sind rund 4000 Oliven!

Und kaum einer kannte den Unterschied zwischen Tortellini und Tortelloni. Inzwischen kann jeder erklären, dass Tortellonis größer sind als Tortellinis. Auch die unterschiedlichen Spaghettisorten können die Kinder jetzt erklären.

Viel spannender wurde es aber, als die Kinder gemeinsam mit Frau Gencarelli den Pizzateig vorbereiten durften. Nachdem sie gemeinsam alle Zutaten für rund 150 Pizzen abgemessen haben (Zutaten finden Sie in der Info-Box am Ende des Artikels) und alles mit Hilfe der Knetmaschine zu einem Teig verarbeitet wurde, ergab sich schon die nächste Frage.

Bei den Gentarellis gibt es den Reibekäse nicht in der Tüte, sondern er wird täglich frisch gerieben. Dabei durften alle 20 Kinder beweisen, dass sie genügend Kraft hatten, um aus einem 200 Kilo schweren Käseblock eine riesige Menge an Reibekäse herzustellen. Natürlich wurde der Käse nicht nur gerieben, sondern jeder konnte ihn auch probieren. „Wie lecker!“ und „Mmh“ hörte man die Kinder sich zuflüstern.

Nun kam für alle Schüler und Schülerinnen der spannendste Teil, denn jetzt durften sie tatsächlich in die Rolle der Pizzabäcker schlüpfen. Jeder belegte seine Pizza ganz nach seinem Geschmack; egal ob mit Salami, Schinken, Champignons, Zwiebeln, Mais, Sardellen oder . . . Den verschiedenen Möglichkeiten war keine Grenze gesetzt. Als dann die ersten Pizzen im Ofen backten, lief allen Kindern das Wasser im Munde zusammen. Es duftete…

Aber was ist das Besondere an den Pizzen in der Pizzeria? Warum kriegt Mama zu Hause die Pizza nicht so hin wie in der Pizzeria? Das Geheimnis liegt an der Hitze des Ofens, der hier auf 340 Grad vorgeheizt wird und somit viel heißer ist als zu Hause in der Küche. So braucht eine Pizza zum Fertigbacken auch eine kürzere Zeit und der Boden bleibt flach und knusprig.

Nachdem nun auch dieses Geheimnis gelüftet war, konnten sich die Kinder auf ihre inzwischen fertig gebackene Pizza freuen. Sie konnten es kaum abwarten den ersten Bissen zu nehmen. Einstimmig hörte man ein Raunen: „LECKER!“ - „TOLL!“ - „EINFACH - MMH!“

Ein toller Tag ging zu Ende und mit vielen neuen Eindrücken ging es zurück zur Schule. Aber eins wollen alle Reporter nicht vergessen: „DANKE FRAU GENCARELLI für einen interessanten Tag bei Ihnen in der Pizzeria ,Da Tonino!’“

 

Von Nicholas, Niklas, Finn, Yelda, Brandon, Felix, Selin, Michelle, Loreen, Olivia-Marie, Annika, Stella, Fiona, Julian, Loana, Jana, Thomas, Adriano, Leonie und Samira

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen