E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 17°C

Verstoß gegen Tierschutzgesetz: So erstatten Sie eine Anzeige

Wie zeige ich einen Tierschutzfall an? Diese Frage beantwortet die Hessische Tierschutzbeauftragte, Tierärztin Dr. Madeleine Martin, so: „Wenn Sie den Eindruck haben, dass Tiere misshandelt, gequält oder nicht artgerecht gehalten werden, und Sie das anzeigen möchten, wenden Sie sich bitte hier an das für Sie zuständige Veterinäramt bei Ihrem Landratsamt oder bei Ihrer Stadt. Dieses stellt fest, ob gegen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes verstoßen wurde und leitet die entsprechenden Maßnahmen ein. Ist die zuständige Tierschutzbehörde nicht erreichbar, unmittelbares Handeln aber notwendig ist, so wenden Sie sich an die örtliche Vollzugspolizei.

Die Veterinärämter sind nicht zuständig Beschwerden über den Lärm von Tieren (etwa durch lautes Bellen) sowie für bissige und gefährliche Tiere. Hierfür zuständig sind die Ordnungsämter bei Ihrer Kommune.

Folgende Punkte sollten Sie beachten: Ihre Anzeige sollte in jedem Fall schriftlich formuliert werden und muss an das für Sie zuständige Veterinäramt gerichtet sein. Wichtig ist, dass Sie genaue Angaben über Ort, Zeit, Art und Ablauf des Vorfalls machen können. Sollten Sie keine genaue postalische Anschrift des Standortes nennen können, ist eine genaue Wegbeschreibung erforderlich, damit eine Kontrolle durch das Veterinäramt bzw. durch den Amtstierarzt erfolgen kann.

Auch Angaben über beteiligte Personen sind wichtig. Wenn es außer Ihnen noch weitere Zeugen gibt, sollten auch diese persönlich ihre Eindrücke zu Protokoll geben. Liegen Ihnen Fotos des Vorfalls oder andere Beweismittel wie beispielsweise Videoaufnahmen vor, oder können Sie eigene Zeichnungen machen, ist dies meist sehr hilfreich. Sehr nützlich kann es auch sein, wenn Sie eine eidesstattliche Versicherung über Ihre Aussage abgeben. Das Veterinäramt geht zwar auch anonymen Hinweisen nach, trotzdem ist es ratsam, wenn Sie sich als Zeuge zur Verfügung stellen.“ fnp

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen