E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

„Robinson Crusoe” und das Leben im Inselparadies der Tiere

Papagei Dienstag und Schuppentier Pango im 3D-Animationsfilm „Robinson Crusoe”. Foto: Studiocanal Papagei Dienstag und Schuppentier Pango im 3D-Animationsfilm „Robinson Crusoe”. Foto: Studiocanal
Berlin. 

Für den Schiffbrüchigen Robinson Crusoe ist die einsame Insel die Rettung. Mit letzter Kraft schleppt er sich an den Strand. Doch er ist nicht allein. Eine halb blinde Ziege, ein ängstlicher Tapir, ein neugieriger Papagei und ihre Freunde betrachten den Zweibeiner misstrauisch.

Nur mühsam nähern sie sich einander an. Kaum fangen sie an, ihr gemeinsames Leben im Inselparadies zu genießen, droht Gefahr. Zwei hinterhältige Schiffskatzen tauchen auf und sorgen für großen Ärger. Die Rollen in dem 3D-Animationsfilm „Robinson Crusoe” sind prominent besetzt. Matthias Schweighöfer spricht den Schiffbrüchigen, Dieter Hallervorden ist als Ziege zu hören und Cindy aus Marzahn gibt die Tapirfrau Rosie.

(Robinson Crusoe, Belgien/Frankreich 2015, 90 Min., FSK ab 0, von Vincent Kesteloot, mit Matthias Schweighöfer, Dieter Hallervorden und Ilka Bessin)

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen