E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 19°C

Amerikanische Country-Ikone: „Rose Garden”-Sängerin Lynn Anderson gestorben

Lynn Anderson ist gestorben. Foto: Tim Brakemeier Lynn Anderson ist gestorben. Foto: Tim Brakemeier
Nashville. 

Die amerikanische Country-Ikone Lynn Anderson, die durch den Hit „(I Never Promised You a) Rose Garden” bekannt wurde, ist tot. Wie ihr Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Freitag mitteilte, starb Anderson am Donnerstag in einem Krankenhaus in Nashville (US-Staat Tennessee).

Die dreifache Mutter war 67 Jahre alt. Die Tochter der Songschreiberin Liz Anderson zählte in den 1970er Jahren zu den erfolgreichsten Country-Sängerinnen. Zu Lynn Andersons größten Hits zählten neben „Rose Garden” Songs wie „Ride, Ride, Ride”, „Top of the World” und „Cry”. Der weltweite Chart-Hit „Rose Garden” brachte ihr eine Grammy-Trophäe ein.

Anderson gewann im Lauf ihrer Karriere auch zahlreiche Country-Preise. Erst im Juni war ihr Gospel-Album „Bridges” erschienen. „Ich bin ein großer Fan von Lynn”, schrieb Country-Sängerin Reba McEntire (60) in einer Mitteilung. Anderson habe als Wegbereiterin sehr viel für Frauen in der Country-Musik getan.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen