E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 19°C

David Hasselhoff von Mauerfall-Geschichte genervt

David Hasselhoff, die Mauer, Berlin und „Looking For Freedom” - der Sänger und Schauspieler beteuert erneut, dass er nichts mit dem Mauerfall zu tun habe.
Ein Stück Mauer: David Hasselhoff an der Berliner East Side Gallery. Foto: Daniel Naupold Ein Stück Mauer: David Hasselhoff an der Berliner East Side Gallery.
Berlin. 

Fast 30 Jahre nach dem Mauerfall regt sich US-Sänger David Hasselhoff (65) noch immer über damalige Berichte auf, die Mauer sei auch seinetwegen gefallen.

„Ich hatte nie etwas damit zu tun und habe das auch nie gesagt. Niemals. Diese Lüge verbreitet sich noch heute, nach fast 30 Jahren”, sagte Hasselhoff der Deutschen Presse-Agentur. Entsprechende Berichte hatte er schon vor Jahren zurückgewiesen.

Wenige Wochen nach der Maueröffnung 1989 hatte der Sänger und Schauspieler („Baywatch”, „Knight Rider”) auf der Silvesterparty am Brandenburger Tor seinen Hit „Looking For Freedom” gesungen. Die Bilder von sich in den Armen liegenden Berlinern gingen um die Welt.

„Ich habe einen Song über Freiheit gesungen. Und zufällig war er Nummer eins, als die Mauer gefallen ist. Habe ich das Lied benutzt? Ja. Weil es mir nahegegangen ist”, erklärte der Entertainer.

Der US-Sänger ist im April auf „30 Jahre Looking For Freedom”-Tour durch Deutschland und Österreich - der Ticketverkauf läuft.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen