E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 15°C

Belgischer König Albert II. dankt offiziell ab

Nach 20 Jahren auf dem Thron hat Belgiens König Albert II. offiziell abgedankt.
König Albert II. (r.) mit seinem Sohn und Nachfolger Philippe bei der Abdankungszeremonie in Brüssel. Foto: Julien Warnand König Albert II. (r.) mit seinem Sohn und Nachfolger Philippe bei der Abdankungszeremonie in Brüssel. Foto: Julien Warnand
Brüssel. 

Der 79-Jährige Monarch unterschrieb am Sonntag bei einer feierlichen Zeremonie im Brüsseler Königspalast die Abdankungsurkunde.

Mit diesem Akt ist sein Sohn Philippe nach früheren Angaben des Justizministeriums neuer König der Belgier - auch wenn er erst am Mittag seinen Eid auf die Verfassung ablegen wird.

Der 53-Jährige Philippe wird als siebter König des Landes in die Geschichte eingehen. Das Königshaus hat seine Wurzeln in Deutschland, als erster König stieg Leopold von Sachsen-Coburg-Gotha 1831 auf den Thron. Nach der praktisch erzwungenen Abdankung von Leopold III. im Jahr 1951 ist dies das zweite Mal in der Geschichte des Königshauses, dass ein Souverän die Macht abgibt.

Albert wünschte Philippe bei der bewegenden Abdankungsfeier viel Erfolg. Philippe sei gut auf seine neue Aufgabe an der Spitze des Staates vorbereitet. Albert dankte unter viel Beifall seiner Frau Königin Paola, die ihn 20 Jahre in seinem Amt unterstützt habe. Paola und Philippes Frau Mathilde waren den Tränen nahe.

Den Regierungsmitgliedern und den höchsten Würdenträgern des Staates rief der scheidende Souverän zu, «ohne Unterlass für den Zusammenhalt Belgiens zu arbeiten». In dem kleinen Land streben das reiche, Niederländisch sprechende Flandern und die ärmere Wallonie mit französischsprachigen Bürgern auseinander, was regelmäßig zu politischen Spannungen führt.

Premier Elio Di Rupo rühmte Albert als einen «großen Staatschef». Zu Philippe sagte der sozialistische Spitzenpolitiker: «Wir wissen alle, dass Ihr Amt fordernd sein wird.» Dem belgischen König kommt insbesondere bei politischen Krisen eine Mittlerrolle zu.

Am Morgen hatte die gesamte Königsfamilie an einem Gottesdienst in der Kathedrale St. Michael und St. Gudula teilgenommen. Bei strahlendem Sonnenschein nahmen Albert, Paola, Philippe, Mathilde und die anderen Mitglieder des Königshauses ein Bad in der begeisterten Menge.

Philippe sollte am Mittag im Parlament den Eid auf die Verfassung ablegen. Laut Artikel 91 lautet der Eid folgendermaßen: «Ich schwöre, die Verfassung und die Gesetze des belgischen Volkes zu beachten, die Unabhängigkeit des Landes zu erhalten und die Unversehrtheit des Staatsgebietes zu wahren.»

Im Rahmen des Thronwechsels und des gleichzeitigen Nationalfeiertags wird die königliche Familie am frühen Nachmittag auf dem Balkon des Königspalastes die Schaulustigen grüßen. Später sind die traditionelle Militärparade zum Nationalfeiertag und ein weiteres Bad in der Menge geplant.

Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen