E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 14°C

Zerstörte Kunst: Großbrand im brasilianischen Nationalmuseum

Ein Großbrand hat weite Teile des brasilianischen Nationalmuseums in Rio de Janeiro zerstört. 20 Millionen Exponate befanden sich im ältesten Museum Brasiliens.
Die Flammen griffen auf fast alle Teile des historischen Gebäudes über. Foto: Leo Correa/AP Die Flammen griffen auf fast alle Teile des historischen Gebäudes über.
Rio de Janeiro. 

Die Flammen griffen am Sonntagabend (Ortszeit) auf fast alle Teile des historischen Gebäudes über. Verletzte gab es nach Angaben der Museumsverwaltung nicht.

Beim Ausbruch des Feuers war das Museum im Stadtteil São Cristóvão bereits geschlossen. Genaue Angaben zu den Schäden gab es zunächst noch nicht. Allerdings hieß es in den örtlichen Medien, dass ein großer Teil der 20 Millionen Exponate zerstört oder beschädigt sein könnte. Das Nationalmuseum ist das älteste Museum des südamerikanischen Landes und besteht in seiner derzeitigen Form seit 1892. Vorher diente das repräsentative Gebäude als Wohnsitz der portugiesischen Königs- und später der brasilianischen Kaiserfamilie.

Bilderstrecke 200 Jahre Geschichte - ein Raub der Flammen
„Das ist eine Tragödie für die Kultur in Brasilien”, sagt der Direktor des Historischen Museums.Das Museum gilt als eines der wichtigsten Ausstellungshäuser Südamerikas.Beim Ausbruch des Feuers war das Museum bereits geschlossen.

Das Museum hat eine geologische, botanische, paläontologische und archäologische Sammlung und gilt als eines der wichtigsten Ausstellungshäuser Südamerikas. Neben Exponaten aus der Region verfügt das Museum auch über ägyptische Mumien, griechische Statuen und etruskische Artefakte. „Das ist eine Tragödie für die Kultur in Brasilien”, sagte der Direktor des Historischen Museums, Paulo Knauss, im Sender GloboNews.

(dpa)

Bilderstrecke 200 Jahre Geschichte - ein Raub der Flammen
„Das ist eine Tragödie für die Kultur in Brasilien”, sagt der Direktor des Historischen Museums.Das Museum gilt als eines der wichtigsten Ausstellungshäuser Südamerikas.Beim Ausbruch des Feuers war das Museum bereits geschlossen.
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen