E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 27°C

«Spiegel»: Krankenkassen sparen bei Gesundheitsvorsorge

Die gesetzlichen Krankenkassen sparen nach einem «Spiegel»-Bericht bei den Ausgaben für Gesundheitsvorsorge.
Die Krankenkassen geben immer weniger Geld für die Gesundheitsvorsorge aus. Foto: Rolf Vennenbernd Die Krankenkassen geben immer weniger Geld für die Gesundheitsvorsorge aus. Foto: Rolf Vennenbernd
Berlin. 

Von 2008 bis 2012 kürzten sie die Ausgaben für Anti-Stress-Maßnahmen und Gesundheitsförderung um 30 Prozent auf durchschnittlich 3,41 Euro pro Versicherten und Jahr, schreibt das Nachrichtenmagazin.

Damit lägen sie nur noch knapp über der gesetzlichen Richtmarke von 2,94 Euro. Von den Kürzungen betroffen seien vor allem «Individualmaßnahmen (Kurse)» für die Versicherten, heiße es in einem internen Vermerk des Gesundheitsministeriums. Dazu zählen etwa Wirbelsäulengymnastik oder Burnout-Prävention.

Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen