E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 14°C

Arbeitslosigkeit in Griechenland sinkt

Nach den neuesten Zahlen geht die Arbeitslosigkeit in Griechenland langsam zurück. Foto: Orestis Panagiotou Nach den neuesten Zahlen geht die Arbeitslosigkeit in Griechenland langsam zurück.
Athen. 

Die Arbeitslosigkeit in Griechenland geht dank einer leichten Konjunkturerholung langsam zurück. Im dritten Quartal 2017 fiel die Erwerbslosenquote auf 20,2 Prozent, wie das griechische Statistikamt (Elstat) mitteilte.

Im Vorjahresquartal hatte sie noch bei 22,6 Prozent gelegen. Das durch hohe Schulden belastete Land weist aber nach wie vor die höchste Arbeitslosenquote unter den Euro-Ländern aus. Am stärksten betroffen sind weiterhin junge Menschen. 

Von ihnen hatten im dritten Quartal dieses Jahres 38,5 Prozent keinen Job. Die Lage ist jedoch deutlich besser als im August 2013. Damals waren 57,6 Prozent der jungen Menschen ohne Beschäftigung, die allgemeine Arbeitslosigkeit betrug 27,8 Prozent.

Allerdings arbeitet nach Angaben der staatlichen Rentenkasse inzwischen fast jeder dritte Arbeitnehmer in der privaten Wirtschaft in Teilzeit. Diese Arbeitnehmer - insgesamt rund 555 000 Beschäftigte - verdienten im Schnitt 394,13 Euro im Monat. Bis zum Ausbruch der Finanzkrise 2009 war in Griechenland Teilzeitarbeit fast unbekannt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen