E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 30°C
« neuere Artikel vom 08.09.2018 aus dem Ressort Wirtschaft ältere »

Chaostage bei Tesla: Elon Musks bizarre Selbstdemontage

Tesla-Chef Elon Musk.

Palo Alto. Tesla-Chef Elon Musk zieht öffentlich an einem Joint - eigentlich keine Riesensache, könnte man meinen. Doch in der aktuellen Situation wirkt der skurrile Auftritt fast, als lege es der Unternehmer drauf an, das letzte Vertrauen in seine Führungsqualitäten zu zerstören. mehr

clearing

Energiewirtschaft Geplante Hochspannungsleitung Ultranet könnte Gesundheit gefährden

Franziska Hernnerkes, Sprecherin der Bürgerinitiative „Aktionsbündnis Ultranet“, im rheinland-pfälzischen Urbar.

Urbar. Erstmals sollen Wechsel- und Gleichstrom-Leitungen auf denselben Höchstspannungsmasten montiert werden. Gegen diese Stromautobahn durch vier Bundesländer regt sich breiter Widerstand. Gibt es gefährliche Wechselwirkungen? mehr

clearing

Dieselgate Milliardenklagen gegen VW: 2000 Aktionäre verlangen Schadenersatz für Kursverluste

Nebenkläger bringen zusammen mit der US-Kanzlei Hausfeld und Internetplattform myright die Klagen im VW-Abgasskandal zum Landgericht in Braunschweig.

Frankfurt. Dieselgate wird für Volkswagen zur unendlichen Geschichte. Nun rückt ein deutsches Gericht in den Fokus: Vor dem Braunschweiger OLG fordern Aktionäre Schadenersatz in Milliardenhöhe. Das Musterverfahren beginnt kommende Woche. mehr

clearing

Deutsche Bank: Umzug von Bankern aus London in engen Grenzen

Wolken ziehen über der Zentrale der Deutschen Bank im Frankfurter Bankenviertel hinweg.

Frankfurt/Main. Die Deutsche Bank will die Verlagerung von Jobs aus London im Zuge des Brexits in engen Grenzen halten. „Wir werden in der Deutschen Bank keine große Anzahl an Mitarbeitern von London nach Kontinentaleuropa mehr

clearing

Deutsche Bank plant keine großen Jobverlagerungen

Zentrale der Deutschen Bank im Frankfurter Bankenviertel.

Frankfurt/Main. Den großen Umzug von London nach Frankfurt wird es wegen des britischen EU-Austritts bei der Deutschen Bank nicht geben. Doch Deutschlands größtes Geldhaus bereitet sich auch auf das schlimmstmögliche Brexit-Szenario vor. mehr

clearing
« neuere Artikel vom 08.09.2018 aus dem Ressort Wirtschaft ältere »

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen