Nobel campen im Kastenwagen: Neue Modelle von BavariaCamp

Mit der steigenden Nachfrage nach Reisemobilen auf Kastenwagen-Basis wachsen die Ansprüche der Kundschaft. BavariaCamp, eine Konzernmarke von Knaus Tabbert, reagiert darauf mit den beiden neuen Premium-Baureihen Primeur und Superieur.
Schöner wohnen im Urlaub: Die Modelle der neuen Kastenwagen-Baureihe Superieur von BavariaCamp - hier die Hochdachvariante Vaniano - sind auf Kunden mit besonders hohen Ansprüchen zugeschnitten. Foto: BavariaCamp Schöner wohnen im Urlaub: Die Modelle der neuen Kastenwagen-Baureihe Superieur von BavariaCamp - hier die Hochdachvariante Vaniano - sind auf Kunden mit besonders hohen Ansprüchen zugeschnitten. Foto: BavariaCamp
Jandelsbrunn. 

BavariaCamp hat zwei neue Modelle herausgebracht. Sie basieren auf dem Fiat Ducato und sind zwischen 5,41 und 6,36 Meter lang. Sechs Grundrisse stehen zur Wahl, die jeweils noch individualisiert werden können und bis zu sechs Reisenden Platz bieten, teilt Knaus Tabbert mit. Die Preise starten bei 49 970 Euro.

In der Baureihe Primeur gibt es den Vanverto mit klassischem Grundriss und den Variego, der sich mit fünftem und sechstem Fahrsitzplatz sowie einem zweiten Heckdoppelbett als Stockbett zum Familienmobil für zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern ausbauen lässt. Dabei bleibt nach Herstellerangaben noch genügend Raum für ein Zentralbad mit separater Dusche.

Bei den Autos der Baureihe Superieur haben Kunden die Option auf besonders edles Möbeldekor, zum Beispiel mit Fronten aus hinterlackiertem Plexiglas. Die Modelle heißen Vancentro, Vantouro, Vertigo und Vaniano, letzterer hat ein Hochdach aus glasfaserverstärktem Kunststoff und Möbel in Kirschholz-Optik. Ein ausziehbares Raumbad mit beheizter Duschwanne ist in der Superieur-Reihe Standard. Wer einen festen Toilettenraum bevorzugt, erhält die Fahrzeuge günstiger.

Die Motorisierung der Primeur- und Superieur-Modelle hängt vom zulässigen Gesamtgewicht ab: Bei den Fahrzeugen unter 3,5 Tonnen sorgt ein 85 kW/115 PS starker Diesel für Vortrieb. Die 3,5-Tonner bekommen einen Selbstzünder mit 96 kW/130 PS. Zur Serienausstattung gehören unter anderem Klimaanlage, Tempomat und eine Dieselheizung.

Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen