E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 15°C

Studie: dm überholt Amazon bei Kundenbeliebtheit

Dm ist bei den Kunden beliebter als Amazon. Foto: Friso Gentsch Dm ist bei den Kunden beliebter als Amazon. Foto: Friso Gentsch
Düsseldorf. 

Jahrelang war Amazon Deutschlands beliebtester Händler. Doch negative Presseberichte kratzen am Image des Handelsriesen. Nach einer aktuellen Studie hat jetzt die Drogeriemarktkette dm die Nase vorn.

Amazon ist zwar weiterhin unangefochten die Nummer eins unter Deutschlands Online-Händlern. Seine langjährige Spitzenposition als beliebtester Händler der Bundesbürger musste der Konzern aber der Studie «Proposition Index 2013» zufolge in diesem Jahr an die Drogeriemarktkette dm abgeben. Die Untersuchung wurde am Freitag (13. Dezember) von der Unternehmensberatung OC&C veröffentlicht.

Amazon hatte das Ranking jahrelang angeführt. Doch litt das Image des Unternehmens zuletzt durch kritische Medienberichte über dessen Steuerzahlungspraxis und die Arbeitsverhältnisse in den Logistikzentren. Die Drogeriemarktkette überzeugte die Kunden vor allem in den Kategorien Preis-Leistung und Konsumentenvertrauen. Den dritten Platz in dem zum vierten Mal durchgeführten Ranking sicherte sich die Parfümeriekette Douglas.

Auch über den Fall Amazon hinaus beobachteten die Handelsexperten ein Wiedererstarken des traditionellen Handels in der Kundengunst - zulasten reiner Online-Verkäufer. Fanden sich 2012 noch fünf reine Online-Anbieter unter den Top 20, sind es in diesem Jahr mit Amazon und Ebay (Rang zwölf) nur noch zwei. Die Preisvorteile des Internet-Handels seien nicht mehr so ausgeprägt wie früher. Außerdem schätzten die Kunden wieder verstärkt die Vorauswahl und die Orientierung, die der klassische Handel biete, heißt es in der Studie.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Geld & Recht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen