Wandern senkt Erkrankungs-Risiko bei Älteren

Gesunder Sport für Senioren: Wandern verringert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch wer bislang wenig aktiv war, kann mit leichten Wanderungen gesundheitlich profitieren.
Wandern im Alter ist gesund für Herz und Kreislauf. Foto: Patrick Pleul Wandern im Alter ist gesund für Herz und Kreislauf. Foto: Patrick Pleul
München. 

Wandern ist gut für Herz und Kreislauf. Darauf weist der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) hin. Denn die über mehrere Stunden erbrachte Leistung von 50 bis 150 Watt trainiere den Herzmuskel, erhöhe sein Schlagvolumen und halte die Blutgefäße elastisch. Dadurch sinken Puls und Blutdruck.

Vor allem für die Gesundheit älterer Menschen ab 60 Jahren ist das Wandern laut BNK sinnvoll. Denn mit zunehmendem Alter baut die Muskulatur bei mangelnder Bewegung schneller ab. Dadurch geraten ältere Menschen leichter außer Atem. Außerdem nehmen sie rascher zu. Beides strapaziere das Herz.

Auch wer bislang kaum aktiv war, profitiere im Alter gesundheitlich von zwei leichten Wanderungen pro Woche. Das ergab eine Studie des Instituts für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung (ILUG) der Universität Halle-Wittenberg. Die Teilnehmer wanderten Strecken zwischen 3,8 und 5,6 Kilometern. Das wirkte sich positiv auf Blutdruck, Puls und Körpergewicht aus.

Zur Startseite Mehr aus Gesundheit

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen