Diese Käsesorten sind auch bei Laktoseintoleranz bekömmlich

Laktoseintolerant und Appetit auf Käse? Das schließt einander nicht aus, denn es gibt auch Käsesorten mit einem geringen Milchzuckeranteil.
Emmentaler reift sehr lange. Der Käse enthält deshalb von Natur aus nur sehr geringe Mengen an Laktose. Foto: Florian Schuh Emmentaler reift sehr lange. Der Käse enthält deshalb von Natur aus nur sehr geringe Mengen an Laktose.
Neuwied. 

Wer keine Laktose verträgt, muss auf Käse nicht gänzlich verzichten. Gut verträglich sind in der Regel lange gereifte Käse wie Emmentaler, Edamer, Gouda, Bergkäse, Parmesan oder Appenzeller.

Wenn diese Sorten reifen, wird der Milchzucker in der verarbeiteten Milch nach und nach in Milchsäure umgewandelt. Mit zunehmender Reifedauer enthält Käse also immer weniger Milchzucker, erklärt die Fachzeitschrift „Lebensmittel-Praxis” (Ausgabe 04/2018).

Alle lang gereiften Käsesorten enthalten von Natur aus weniger als 0,1 Gramm Milchzucker pro 100 Gramm und gelten deshalb laut Definition als laktosefrei.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen