E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Fußball: Willkommen in der Verbandsliga!

Gestern war nicht der Tag der Frankfurter Vertreter, die allesamt ohne Punkte blieben.
Halt, hiergeblieben: Urberachs Giuseppe Serra hat sich den „Roten“ Canel Burcu  gepackt. Foto: Marcel Lorenz Halt, hiergeblieben: Urberachs Giuseppe Serra hat sich den „Roten“ Canel Burcu gepackt.
Frankfurt. 

Rot-Weiss Frankfurt steuert nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel in der Fußball-Verbandsliga Süd auf einen klassischen Fehlstart zu (siehe Extratext). Und auch die Sportfreunde, der SV FC Sandzak und die SG Bornheim/Grün-Weiß konnten inmitten der „englischen“ Woche kein Erfolgserlebnis verbuchen.

FFV Sportfreunde – Germania Ober-Roden 1:2 (0:0). – Ober-Roden war in der ersten Halbzeit feldüberlegen, konnte daraus aber gegen die ersatzgeschwächten „Speuzer“ kein Kapital schlagen. Die Gastgeber kamen dann stärker aus der Pause und gingen durch Georgios Nasios auch in Führung (66.). Nur zwei Minuten später wurde Sebhat Kahsay hart angegangen und war kurz bewusstlos, so dass ein Krankenwagen geholt werden musste. Weil die Sportfreunde schon dreimal ausgewechselt hatten, mussten sie in Unterzahl weitermachen und fingen sich noch die Gegentore durch Jonas Dapp (90.) und Nestor Arnhold Junior (90.+2) ein. „Wir haben Lehrgeld bezahlt. Die Art und Weise war natürlich bitter“, räumte Trainer Mehmet Somun ein, der seinem Team aber bescheinigte „leidenschaftlich investiert“ zu haben.

Hanauer SC – SG Bornheim/Grün-Weiß 4:0 (3:0). – „Willkommen in der Verbandsliga“, sagte Bornheims Trainer Maik Rudolf, dessen Team in der ersten Halbzeit drei Fehler zu viel machte, die Baris Özdemir (10.), Daniel Erbe (16.) und Benjamin Braus (30.) bestraften. Ein Kopfball von Bornheims Oktay Bulut wurde beim Stand von 1:0 auf der Linie geklärt. Im zweiten Abschnitt spielten die Frankfurter wie ausgewechselt. „Wir hatten sechs hundertprozentige Möglichkeiten und haben leidenschaftlichen Fußball gezeigt. An den 90 Minuten gemessen ist das Ergebnis also zu hoch ausgefallen“, fasste Rudolf zusammen. Braus schloss einen Konter noch mit dem 4:0 ab (90.).

FC Erlensee – SV FC Sandzak 6:0 (2:0). – Es war schlicht und ergreifend überhaupt nichts drin für Sandzak beim Tabellenführer. Tom Niegisch brachte Erlensee bereits in der ersten Minute in Führung und als er das 2:0 markierte, waren auch erst knapp zehn Minuten gespielt. Nach einer Viertelstunde war Niegisch schon wieder durch, wurde aber von Goran Dokic regelwidrig gestoppt. Das hatte eine Rote Karte zur Folge und nun mussten die Frankfurter noch mehr dem Ball und dem Gegner hinterher laufen. Sebastian Wagner legte kurz nach Wiederbeginn das 3:0 nach (48.). Maereg Melesse hatte nach der Pause dann die beste Sandzak-Chance, doch Keeper Tim Kuhl war auf dem Posten. Dann gab es wieder „Rot“ für die Gäste, diesmal für Geith Hammad wegen Beleidigung eines Gegenspielers (72.). Drei Minuten später gelang Torben Becker das 4:0, und damit war Sandzak bis dahin gut bedient. Es blieb aber nicht dabei: Becker (76.) und Mike Zerr (78.) stellten auf 6:0.

(rst)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen