E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Fußball-Gruppenliga Wiesbaden: Drei Punkte für Würges, je einer für Elz und Weyer

Ganz leicht gerupft wurde Fußball-Gruppenliga-Tabellenführer RSV Weyer beim Remis gegen Schierstein. Einen Sieg feierte der RSV Würges, einen Punktgewinn der SV Elz, während Kirberg/Ohren/Nauheim und Hadamar 2 Federn ließen.
Foto: Franz-Peter Tschauner (dpa)
Limburg. 

Fußball-Gruppenliga

RSV Weyer – Hellas Schierstein 1:1 (1:1). Hellas war von Beginn an feldüberlegen und spielte mutig nach vorne. Insbesondere die agilen Nakos und Eba Eba brachte die RSV-Abwehr wiederholt in Bedrängnis. Dennoch ging Weyer mit seiner einzigen Chance in Führung: Nach butterweicher Eckballvorlage stieg Marc Sawall am höchsten und köpfte aus sechs Metern ein. In der 32. Minute wurde Hellas ein berechtigter Strafstoß zugesprochen. Leotrim Hisenay hatte beim Versuch, den Ball zu spielen, die Beine von Eba Eba getroffen, korrigierte dann aber sein Missgeschick und hielt den Elfer. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff kam Schierstein durch Afonso zum verdienten Ausgleich. Im zweiten Durchgangs ließ die Gästedefensive keinen nennenswerten Angriff von Michael Schmitz & Co. zu.
Weyer: Hisenay, Haberkorn, Orani, T. Sawall, Uran, M. Sawall, Seibel (78. Kolodziejczyk), Schmidt, Schmitz, Wind, Petri (70. Din) – Tore: 1:0 Marc Sawall (23.), 1:1 Nakos (45.) – SR: Vogel (Frankfurt) – Zuschauer: 85.

TuRa Niederhöchstadt – RSV Würges 1:3 (1:2). Würges spielte die erste halbe Stunde mit enorm hohem Tempo und großer Laufbereitschaft. TuRa lauerte auf Konter. Die RSV-Führung erzielte Maxi Meuth mit dem Hinterkopf nach Sayan-Flanke. Nur zwei Minuten später stand Pedraza am langen Pfosten goldrichtig und verwertete die Hereingabe von Kazerooni. Fünf Minuten vor der Pause der Anschlusstreffer nach einem unnötigen Ballverlust im Spielaufbau. TuRa dezimierte sich direkt in der zweiten Halbzeit, aber auch der RSV hatte bald nur noch zehn Spieler auf dem Feld. In einer kurzen Drangphase Niederhöchstadts erzielte Pedraza das 3:1 für den RSV.
Würges: Rock, Mazlum, Hohly, Meuth, Pedraza, Harmouch, Becker, Helling, Nukovic, Kazerooni (Morawiec-Zingel, Bücher, Pickhardt, Münstermann, Glasner, Guerreiro-Chaparro) – Tore: 0:1 Maximilian Meuth (26.), 0:2 Jermaine Pedraza (28.), 1:2 Karim Bouzakri (41.), 1:3 Jermaine Pedraza (72.) – Gelb/Rot: Omerci (N./50.), Meuth (W./59.)

TuS Hornau – SV Elz 0:0. Im ersten Abschnitt hatte der SV Elz mehr Spielanteile, jedoch fehlte in letzter Instanz die endgültige Durchschlagskraft. Im zweiten Spielabschnitt hatte die Mannschaft von Mehmet Dragusha die besseren Gelegenheiten. Mustafa Günes und Andrien Born machten allerdings zu wenig daraus. Auch wenn die Kreativität im Spiel etwas zunahm, blieb die Partie weiterhin sehr ausgeglichen. In der Schlussphase agierte Hornau mit nur noch zehn Mann; Jens Krämer hatte für sein hartes Foulspiel an Ajmir Koochi die Rote Karte gesehen.
Elz: Schmitt, M. Born, Reichwein, Koochi (84. Neis), A. Born (77. Amin), Balmert, Dragusha, Schlag, Lübke, Dietrich, Günes Rot: Krämer (Foulspiel) – SR: Spock (Wöllstadt).

SG Kirberg/Ohren/Nauheim – SG Oberliederbach 0:2 (0:0). In der 12. Minute der erste gefährliche Torschuss durch Aaron Wilson, während auf der Gegenseite Björn Enderich mit seinem Freistoß verpasste. Die SGO bestimmte bis zur Halbzeit das Geschehen, aber Kirberg/Ohren/Nauheim kam motiviert aus der Kabine und hatte prompt eine gute Chance durch Lukas Scheu, die Keeper Lechner vereitelte. Aber im Gegenzug schlug es ein, als Aaron Wilson den Konter zum 0:1 vollstreckte. Jetzt ging es hin und her. Die Heim-SG blieb am Drücker; doch scheiterten Marc Reichhardt und Recep Yücel mit ihren Versuchen (65.). Der Befreiungsangriff der Oberliederbacher führte prompt zum 0:2, als Nick Schlotterer die Flanke mit einem Seitvolleyschuss (78.) krönte.
Kirberg/Ohren/Nauheim: Grossmann, Kraft, Stephan, Scheu (75. Müller), Enderich, Dylong, Hummer, Paulus, Mantel (63. Scheib), Yücel, Reichardt – SR: Gökcer (Büttelborn) – Tore: 0:1 Aaron Wilson (59.), 0:2 Nick Schlotterer (78.).

SV RW Hadamar 2 – FC Bierstadt 0:4 (0:4). Wer gedacht hat, die Rot-Weiß-Mannschaft hätte sich nach dem ordentlichen 2:1 gegen Niederhöchstadt stabilisiert, musste sich in der Partie gegen den Aufsteiger eines Besseren belehren lassen. Der FC nutzte die Probleme in der SVH-Defensive gnadenlos aus, so dass die Partie nach zwei Doppelschlägen in den ersten 20 Minuten und kurz vor dem Wechsel (44., 45.) schon zur Pause entschieden war. „Null Körpersprache“, bemängelte Hadamars Coach Sascha Merfels die Leistungen seiner Spieler zur Halbzeit. Danach war wenigstens ein Hauch von Willen erkennbar, sich gegen ein Debakel zu stemmen, so dass die zweite Halbzeit vom Ergebnis her mit Remis endete. Bierstadt hatte aber auch in diesem Spielabschnitt die besseren Chancen, traf aber nicht mehr ins Tor. Bei der einzigen ernsthaften Torchance des SVH zum möglichen Ehrentreffer zögerte Takano zu lange, und der Gästekeeper konnte die Sutuation klären (80.).
Hadamar: S. Bouillon, Schreiner (75. Takano, Steinebach, S. Neugebauer, Mehmeti, Petrone, Kilic, B. Bouillon (46. Iscenko), Schuldheis, Merfels – SR: Scharf (FC Burgsolms) – Zuschauer: 80 – Tore: 0:1 Paul Paulsen (6.), 0:2 Christopher Küster (20.), 0:3 Reinhold Reichert (44.), 0:4 Christian Maus (45.).

Ergebnisse

Kreisliga B1: SG Ahlbach/Oberweyer 2 – SV Arfurt 3:4 (1:2); Tore: 0:1 Florian Müller (17.), 0:2 Qendrim Morina (18.), 1:2 Uwe Steioff (38.), 1:3 Florian Müller (57.), 1:4 Alexander Behr (74.), 2:4 Niclas Kinna (85.), 3:4 Maximilian Peise (88./ET).

Kreisliga C1: FV Weilburg – Zaza Weilburg 0:2 (0:0); Tore: 0:1 Selcuk Yildziz-Wagner (47.), 0:2 Hakim Capli (90.).

Kreisliga C2: RSV Weyer 3 – FC Waldernbach 2 0:1; Tor: Eugen Betke.

(mor)

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen