Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Hofheim am Taunus 21°C

Kunstturn-Oberliga: Luka Knopp in starker Form

Für den TV Elz verlief der Saisonauftakt in der Kunstturn-Oberliga enttäuschend. Die Mannschaft landete beim ersten Wettkampf auf dem letzten Platz.
Luka Knopp erreichte mit seiner Übung am Barren den zweiten Platz. In der Gesamteinzelwertung belegte der Elzer Rang drei. Luka Knopp erreichte mit seiner Übung am Barren den zweiten Platz. In der Gesamteinzelwertung belegte der Elzer Rang drei.
Elz. 

Sie hatten bereits verloren, bevor der Wettkampf überhaupt begann – und zwar zwei ihrer besten Turner. Der eine, Tim Hollarek, hatte aufgrund eines Motorradunfalls vor einigen Wochen von vorne herein passen müssen wegen einer Handfraktur. Der andere, Marcel Hofmann, kugelte sich beim Einturnen unmittelbar vor Beginn des Wettkampfs die Schulter aus – damit war auch sein Start unmöglich. Und mit dem Ausfall der beiden hatte der TV Elz auch seine Konkurrenzfähigkeit eingebüßt, weil sie nicht irgendwelche Turner in den Reihen des Oberligisten sind, sondern zwei der drei Sechskämpfer und damit absolute Leistungsträger.

Wenn es etwas gibt, was den Elzern in den vergangenen Jahren treu geblieben ist, dann das Verletzungspech. Und so stand Trainer Manfred Herborn zum Saisonauftakt mit Luka Knopp nur noch einer seiner drei wichtigsten Akteure zur Verfügung.

Immerhin: Luka darf sich als Gewinner des Wettkampfs fühlen. Er hatte als sein persönliches Ziel ausgegeben, endlich mal wieder die magische 70-Punkte-Marke knacken zu wollen – und dieses Vorhaben meisterte er mit Bravour. Er zeigte unter anderem die beste Übung aller Wettkämpfer am Pauschenpferd (12,7 Punkte), landete an Boden (12,7) und Barren (12,4) auf Platz zwei und sicherte sich mit 71,55 Punkten insgesamt den dritten Rang in der Einzelwertung.

Damit sammelte Luka Knopp zwar jede Menge Punkte fürs Mannschaftskonto. Doch die Tatsache, dass der TVE am Boden nur zwei Turner aufbieten konnte, weil neben Tim Hollarek und Marcel Hofmann auch noch Leonhard Kaiser ausfiel, hatte bereits nach dem ersten Gerät zur Folge, dass die Elzer einem uneinholbaren Punkterückstand hinterherlaufen mussten, denn schließlich gehen an jedem Gerät stets die drei besten Wertungen ins Mannschaftsergebnis ein.

An den übrigen fünf Geräten konnte der TVE jeweils statt der fünf erlaubten zumindest die geforderten drei Turner an den Start bringen, wodurch allerdings klar war, dass jeder Patzer gnadenlos ins Mannschaftsergebnis mit einfließen würde.

Diesem Druck standhaltend erlaubten sich die Elzer Turner so gut wie keine Fehler, weshalb am Ende gerade einmal drei Punkte Rückstand auf den Vorletzten, die KTV Main-Kinzig, zu Buche standen.

Wenn man bedenkt, dass Marcel Hofmann allein am Boden in der Vergangenheit regelmäßig 13er-Wertungen erzielte, hätte bereits diese eine Übung den TVE nicht nur an Main-Kinzig vorbei, sondern bis auf den vierten Platz nach vorne geschoben.

Es wäre für den TV Elz also sehr viel mehr möglich gewesen, aber eben nicht an diesem Tag. Und so bleibt der Mannschaft nur die Hoffnung, dass sich mindestens einer der beiden verletzten Leistungsträger bis zum Heimwettkampf am 29. Oktober in der Kreissporthalle Limburg gesund zurückmeldet – und der TVE darüber hinaus von weiterem Verletzungspech verschont bleibt.

Für den TV Elz turnten (Anzahl Geräte/Punkte): Luka Knopp (6/71,55), Florian Barnikel (4/43,95), Jonas Hollarek (3/26,5), Leonhard Kaiser (3/24,5), Tizian Schnierer (1/10,65).

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse