E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Verbandsliga: Gute Leistung wird für die DJK Flörsheim nicht belohnt

Zum dritten Mal im dritten Spiel verloren die Verbandsliga-Fußballer von DJK Flörsheim mit einem Tor Unterschied. Gegen den ungeschlagenen FSV Fernwald machte die Heimelf ihr bestes Spiel, unterlag aber mit 2:3 (1:1).
Eine spannende Partie: Dominik Völk vom FSV Fernwald kommt gegen den Flörsheimer Maxim Bujnov (rechts) zu spät. Foto: Marcel Lorenz Eine spannende Partie: Dominik Völk vom FSV Fernwald kommt gegen den Flörsheimer Maxim Bujnov (rechts) zu spät.
Flörsheim. 

Das ungleiche Duell stand für den Aufsteiger gegen den Meisterschafts-Aspiranten unter keinem guten Stern. Pascal Hertlein fiel als Abwehrchef – wie schon beim 1:2 gegen Langenaubach – dieses Mal krankheitsbedingt aus.

Fernwald mit Druck

„Fernwald hat uns das Leben von Beginn an schwer gemacht“, beschrieb Hans Richter die Anfangsphase. Mit flexiblem Angriffsspiel, vielen Positionswechseln und Tempo drückten die Gäste auf die Führung. Flörsheim kam auf dem heimischen Kunstrasenplatz nicht damit zurecht und konnte von Glück sagen, dass der Gegner nicht schon früher das 1:0 erzielt hatte. In der 20. Minute stand Raffael Szymanski nach einer Freistoßflanke frei und köpfte ins lange Eck ein. „Da hat die Abstimmung nicht gepasst“, monierte Richter, „Szymanski ist zwar baumlang, musste aber noch nicht einmal hochspringen, um die Führung zu markieren“.

Auf der Gegenseite kopierten die Hausherren dieses Muster und kamen eine Viertelstunde später zum Ausgleich. „Da haben wir von einer schlechten Zuordnung beim Gegner profitiert“, beschrieb Richter den Kopfball-Treffer von Laszlo Vagi in der 35. Minute. Das 1:1 vor der Pause gab Flörsheim ein gutes Gefühl – ein zu gutes vielleicht.

„Wir waren nach dem Wechsel zu euphorisch, standen zu offen und haben einige Fehler in der Vorwärtsbewegung gemacht“, schilderte Hans Richter das Fehlverhalten seiner Schützlinge. Ins Hintertreffen gerieten sie dann nach einem „50:50-Zweikampf“ von Yassin Nefes. Dessen Gegenspieler fiel über das ausgestreckte Bein des Innenverteidigers und bekam vom Unparteiischen Karsten Pfeiffer einen Strafstoß zugesprochen. Szymanski traf vom Punkt aus sicher zur erneuten Gästeführung – 2:1 (55.). Flörsheim steckte nicht auf und hätte durch den eingewechselten Pierre Massfeller wieder ausgleichen können. In der 80. Minute zog der Favorit aus Mittelhessen einen Konter zum 3:1 durch. „Auch dann haben wir nicht aufgegeben und sind durch eine verunglückte Flanke von Maxim Bujnov und einen Torwartfehler noch zum Anschluss gekommen“, schilderte Richter die Geschehnisse in der Schlussphase. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 (89.) hatte das Main-Taunus-Team sogar noch einige Abschlüsse, stand aber am Ende wieder mit leeren Händen da.

Flörsheim: Wagner – Vagi, Nefes, Kohl – Laoukili, Elourdani, Turan, Müller (65. P. Massfeller) – Bouchen (80. Kara), Pagliaro (70. Sariano), Bujnov. Schiedsrichter: Karsten Pfeiffer (Nieder-Wöllstadt). Zuschauer: 75.

Tore: 0:1 Szymanski (20.), 1:1 Vagi (35.), 1:2 Szymanski (55./Foulelfmeter), 1:3 (80.), 2:3 Bujnov (89.).

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen