E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 18°C

Spezial-Tourenwagen-Trophy: Rene Freisberg siegt erneut zwei Mal

Mit einem Doppelsieg im Gepäck reiste René Freisberg vom zweiten Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy nach Hause. Der schnelle Kelkheimer schlug mit seinem Ravenol-Audi TT RS in Oschersleben zu und räumte gleich vier Pokale ab.
War in seiner Klasse nicht zu schlagen: René Freisberg holte sich in seiner Klasse zwei weitere Siege und klettert in der Divisions-Gesamtwertung auf den dritten Platz. War in seiner Klasse nicht zu schlagen: René Freisberg holte sich in seiner Klasse zwei weitere Siege und klettert in der Divisions-Gesamtwertung auf den dritten Platz.
Kelkheim. 

In seiner gut besetzten Klasse setzte sich René Freisberg in Oschersleben zweimal durch. Gleich zwei pfeilschnelle BMW waren bei der zweiten Rennveranstaltung der Spezial-Tourenwagen-Trophy in der Magdeburger Börde in Oschersleben am Start.

Die schwierige Aufgabe löste René Freisberg jedoch mit Bravour. Beide Rennen entschied der letztjährige Sieger in seiner Klasse der Division 2 der Rennserie souverän für sich. Er wusste, bei wem er sich bedanken musste: „Ganz klar gehen die Siege auf die Kappe meines Teams. Wir haben sehr viel gearbeitet und mit mehreren Reifen und Setup-Kombinationen im freien Training experimentiert.“ Dabei ging es um Fahrwerks-Einstellungen in Kombination mit den Reifen, die Freisberg und sein Team erst härter und nun in Oschersleben eher weicher wählten.

Zufrieden ist der Kelkheimer mit seinem neuen Audi TT: „Der Auftakt war schon sehr gut. Ich habe nun alle bisherigen vier Rennen in meiner Division gewonnen. Wir sind aber im Top-Speed-Bereich immer noch zu langsam, auch wenn das auf dem kurvenreichen Kurs in Oschersleben wegen der vielen winkligen Kurven noch nicht zum Tragen kam.“

Das erste der beiden Rennen nahm Freisberg von der Spitzenposition aus in Angriff. Hier lieferte sich der Audi-Pilot rundenlang einen engen Kampf mit einem stärkeren Porsche aus der Division 1. Freisberg blieb hartnäckig am Heck des 911er-Porsche kleben. Kurzzeitig gab es jedoch einen Schreckmoment. Kühlwasser auf der Piste sorgte für einen Ausritt seines Audis in die Wiese. Dadurch war der BMW M4 von Lars Harbeck plötzlich dran. Freisberg setzte sich aber wieder ab und schloss zum Porsche auf. Kurz vor Schluss schnappte er sich diesen und überquerte als starker Gesamtsiebter den Zielstrich. Das bedeutete zudem den Sieg in der Division 2 und volle Punkte für die Meisterschaftswertung. „Statt einem Klassenkampf gab es einen Kampf zweier Fahrzeuge aus der Division 1 und der Division 2 mit dem Porsche von Jorma Vanhanen. Das hat Spaß gemacht, bis zu dem Moment, als Wasser auf der Strecke war. Ein Ausritt durch die Wiese kostete den Vorsprung auf Lars Harbeck, den konnte ich wieder rausfahren und das Duell mit dem Porsche zu meinem Gunsten entscheiden“, beschrieb Freisberg das erste Rennen.

Der zweite Durchgang verlief ähnlich, wobei Freisberg beim Start stark eingebremst wurde und einen Platz an Harbeck verlor. Den holte sich der neue Tabellendritte schon im Verlauf der ersten Runde zurück und machte erneut Jagd auf den Porsche. Diesmal hatte dieser jedoch das bessere Ende für sich, während sich Freisberg mit über 24 Sekunden Vorsprung den nächsten Sieg holte. „Der Divisionenkampf mit Jorma Vanhanen verlief spannend bis zur Rennmitte, als wegen eines Ausritts eines anderen Teilnehmers gefühlt das halbe Kiesbett in Kurve eins lag. Jorma konnte wegfahren, während ich meine Klassenführung ausbaute“, so Freisberg. Mit seinen Klassensiegen verbesserte sich Freisberg auf den dritten Rang der Gesamtwertung sowie Platz zwei in der Division 2.

Vom 8. bis 10. Juni startet Freisberg in Assen in der Niederlande zum dritten Lauf. „Dort und in Hockenheim wird es schwieriger auf den schnellen Strecken. Ich verliere noch zu viel auf dem schnellen Sektor, das bremst dich auf den anderen Sektoren und macht es nicht einfacher“, weiß René Freisberg um die Schwere der Aufgabe bei den beiden folgenen Rennwochenenden.

(vho)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen