E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 28°C

Tennis: Bad Vilbels Herren 50 gewinnen „gemütlich“

dpa - Bildfunk+++ Foto: Erik S. Lesser (EPA) dpa - Bildfunk+++
Bad Vilbel. 

Die erfolgreichste hessische Tennis-Mannschaft, die Herren 50 des TC Bad Vilbel , absolvieren derzeit auf dem Weg zur erneuten Deutschen Meisterschaft den für sie „gemütlichen“ Teil der Saison. Die Siege in der Regionalliga Südwest sind für das übermächtige Team aus Bad Vilbel nur eine Pflichtaufgabe, bevor, dann in der stärksten Aufstellung, in der Endrunde der harte Kampf um die Meisterschaft beginnt.

Beim TC Esslingen trat man wie in der Regionalliga gewohnt ohne die meisten Leistungsträger. Neu war hingegen, dass der doch klare 7:2-Sieg erst in den Doppeln perfekt gemacht wurde. In den Einzeln wurden die beiden Spitzenspiele verloren. Der Schwede Henrik Holm unterlag dem Franzosen Olivier Cayla 4:6, 4:6, Damir Buljevic war gegen den Spanier Marcos Perez-Hubert chancenlos (1:6, 4:6). Da jedoch Michael Kocher, Ralph Schmücking, der frühere Davis-Cup-Spieler Bernd Karbacher und der Schwede Thomas Ljung ihre Matches dominierten, lagen die Gäste vor den Doppeln mit 4:2 in Front. Zwei Doppel wurden ganz schnell zugunsten der Bad Vilbeler entschieden, lediglich Kocher/Karbacher mussten hart kämpfen, bevor ihr 6:4, 6:7, 11:9-Triumph über Perez-Hubert/Csaba Horvat fest stand.

Spannung bis zum Schluss

Ungeschlagen in der Regionalliga Südwest sind auch die Herren40 des TC Bad Vilbel. Die mussten beim starken Neuling BW Bad Ems lange um den 5:4-Sieg zittern. Marcello Craca, Sportchef in der Huizenerstraße, verließ an Position eins in seinem zweiten Jahr im Trikot der Regionalliga-Mannschaft zum ersten Mal den Court als Verlierer. Im spannende Duell der Einser verlor er gegen den Franzosen Marc Gicquel 5:7, 3:6. Andererseits blieb es dem Vilbeler Chefcoach vorbehalten, auch den siegbringenden Punkt zu erringen. An der Seite von Christopher Rummel gewann er beim Stand von 4:4 im Doppel gegen Michael Theis und den starken Franzosen Olivier Mutis, der zuvor im „Zweier-Duell“ Oliver Kesper 6:0, 6:0 bezwang, im Champions-Tiebreak 10:5. Die weiteren Siege für Bad Vilbel landeten Marco Ockernahl, Alexander Scheidt, der Tscheche Jirí Prutyzsyn und Ockernahl/Scheidt.

Dritte Niederlage

Dritte Niederlage in ihrem dritten Match mussten die Damen 40 hinnehmen. Ohne die ersten Vier der Meldeliste unterlag der TC Bad Vilbel gegen RW Tuttlingen 3:6. Siegreich ihr Spiel beendete Beatrix Wilken im Einzel und im Doppel an der Seite von Susanne Wagner. Einen Punkt bekamen die Gastgeberinnen durch die verletzungsbedingte Aufgabe einer Gegnerin. „Mit etwas Glück hätten wir das Match gewinnen können“, meinte Spielführerin Nicola Hrynko, die auf die drei ganz knappen Niederlagen verwies. Sie selbst verlor im Spitzendoppel an der Seite von Ulrike Kaiser im Champions-Tiebreak ebenso 9:11 wie zuvor im Einzel Christiane Ergül. Und Kaiser unterlag im Champions-Tiebeak 7:10.

Da der Andernacher TC kurzfristig sein Team zurückgezogen hat, wird es nur einen sportlichen Absteiger geben.

(löf )

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse