E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 17°C

Fußball: Dicke Überraschungen in Karben und Dorheim

Ohne jegliches Gegentor avanciert unterdessen der TSV Ostheim zum Butzbacher Stadtpokalsieger. Im alles entscheidenden und abschließenden Turniermatch genügt gegen den SV Nieder-Weisel ein 0:0.
Foto: Jan Woitas/Archiv
Friedberg. 

Der FC Karben hat seinen Vorjahrestitel als Karbener Fußball-Stadtmeister nicht verteidigt. Im Endspiel des diesjährigen Events, das bei der KSG 1920 Groß-Karben ausgetragen wurde, unterlag der Kreisoberligist gegen A-Liga-Absteiger FC Rendel mit 9:10 (0:0) nach Elfmeterschießen. Luca Roth verwandelte für Rendel den entscheidenden Elfer, derweil Tugay Kuzpinari auf FCK-Seite zwei Mal vergab. Das kleine Finale um Rang drei zwischen Gastgeber KSG 1920 und dem FSV Kloppenheim ging mit 7:6 (0:0) an den FSV. Den entscheidenden Elfer hatte KSGler Alex Guibega verschossen.

In den abschließenden Gruppenspielen hatte es zuvor folgende Ergebnisse gegeben: FSV Kloppenheim – FC Karben 0:0, FC Rendel – VfB Petterweil 2:0 (zweifacher Torschütze: Karim Bayoudh).

Alter und neuer Reichelsheimer Stadtmeister ist der SKV Beienheim. Im letzten Spiel behauptete sich der Gruppenligist mit 4:1 (3:0) gegen die SG Dorn-Assenheim/Weckesheim, die durch Spielertrainer Marc Oliver Schütz zwischenzeitlich zum 3:1 traf. Die SKV-Tore verteilten sich auf Mike Michalak, Adrian Suarez, Leon Hirzmann und den vom VfB Friedberg gekommenen Waldemar Patzwald.

Drei Spiele, drei Siege: Der SV Staden hat sich ungeschlagen den Titel des Florstädter Stadtpokal -Champions gesichert. Im abschließenden Match hielten die gastgebenden Teutonen die bis dahin ebenfalls verlustpunktfreie SG Nieder-Mockstadt/Stammheim mit 3:2 (1:1) in Schach und verwies sie auf Platz zwei. Tore: 0:1 Sascha Bingel (10.), 1:1 Lucas Schmidt (23.), 2:1 Marius Berting (45.), 3:1 Marcel Wörner (61.), 3:2 Felix Kern (63.). Der SV Leidhecken bezwang den zwei Ligen höher spielenden FC Nieder-Florstadt mit 1:0 (0:0) – Dominik Dostert traf für den C-Ligisten nach 62 Minuten – und verwies die „Flörschter“ auf den vierten und letzten Platz. Endstand: 1. SV Staden 9 Punkte/10:4 Tore; 2. SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 6/11:4; 3. SV Leidhecken 3/2:10; 4. FC Nieder-Florstadt 0/2:7.

Sieger des vom SV Bruchenbrücken ausgerichteten Herby-Dimmer-Gedächtnispokals wurde erneut die TSG Ober-Wöllstadt. Im Finale gegen den TuS Rockenberg sorgte Niklas Roskoni per Strafstoß für das goldene 1:0 (33.). Platz drei ging an Gastgeber SV Bruchenbrücken. Manuel Riess (21./23./57.) bezwang den VfR Ilbenstadt quasi im Alleingang mit 3:0 (2:0).

In den abschließenden Gruppenspielen war wie folgt gespielt worden: TSG Ober-Wöllstadt – FC Kaichen 3:1 (Torfolge: 0:1/13. Tim Kraft, 1:1/2:1 15./23./HE beide Steffen Münk, 3:1/45. Tim Schütz), SV Bruchenbrücken – FC Olympia Fauerbach 3:1 (Tore: 1:0/3. Tim Farnung, 2:0/34. Dennis Füller 2:1/53./FE Daniel Fiedler, 3:1/59. Julian Repp).

Beim Butzbacher Stadtpokal in Ostheim fiel erst im zehnten und letzten Turnierspiel die Entscheidung über Platz eins und zwei. Dabei genügte Gastgeber TSV Ostheim ein 0:0 gegen den zählergleichen SV Nieder-Weisel zum Titel.

Die abschließenden Turnierspiele von Samstag und Sonntag: TSV Ostheim – SVP Fauerbach 4:0 (Tore: 1:0/16. Lukas Kuhn, 2:0/20. Deion Müller, 3:0/59. Joschka Brücher, 4:0/70. Idan Bodea), SV Hoch-Weisel – SV Nieder-Weisel 1:2 (0:1/6. Mathieu Wolf, 0:2/14. Pascal Rohe, 1:2/40. Eddy Filbert), TSV Ostheim – VfR Butzbach 4:0 (1:0/36. und 2:0/57. beide Joschka Brücher 3:0/62. Can Sinemli, 4:0/70. Lukas Wanzke), SV Nieder-Weisel – SVP Fauerbach 7:1 (0:1/8. Andreas Kattenberg, 1:1/12. Julian Welker 2:1/37. Dennis Wedemann, 3:1/39. Simon Lengle, 4:1/46. Philipp Rühl, 5:1/57. Lengle, 6:1/59./FE Patrick Rühl, 7:1/64. Ph. Rühl), VfR Butzbach – SV Hoch-Weisel 0:6 (0:1/3. Sergej Tillmann, 0:2/7. Nicolas Koch, 0:3/0:4 25:/52. beide Manuel Hofmann, 0:5/0.6 60./70. beide Tillmann), SV Nieder-Weisel – TSV Ostheim 0:0. – Endstand: 1. Ostheim 10 Punkte/10:0 Tore; 2. Nieder-Weisel 10/13:4; 3. Hoch-Weisel 6/11:5; 4. Butzbach 3/5:15; 5. Fauerbach 0/3:18.

Beim Friedberger Stadtpokal in Dorheim sorgte der PSV Blau-Gelb im Eröffnungsspiel für eine Sensation. Der C-Ligist besiegte Gruppenliga-Absteiger VfB Friedberg mit 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Christian Böttcher (18.), 2:0 Marcel Neu (37.), 2:1 Arman Vaghef (50.).

Anschließend benötigte Türk Gücü Friedberg einen Elfer von Özgür Genc (46.), um Germania Ockstadt mit 1:0 (0:0) zu besiegen. C-Ligist SV Ossenheim hatte gegen den SV Bruchenbrücken mit 0:6 (0:0) das Nachsehen. Tim Farnung (32./42./48.), Fabian Lösche (39./50.) und Dennis Füller (46.) setzten den Drei-Klassen-Vorteil in einen Sixpack um. Zum Abschluss des ersten Turniertages unterlag Gastgeber FSV Dorheim dem FC Olympia Fauerbach 0:3 (0:2). Dreifacher Torschütze war Paul Wischtak (17./23./42.). gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen