E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 19°C

Fußball: SSV Heilsberg: Der Aufstieg ist kein Muss

Sechs Spiele, noch keine Niederlage: Für das Team um den jungen Torjäger Noah Pölitz läuft es wie geschmiert. In der Kreisliga B (Gr. 1) will der SSV so lange wie möglich eine gute Rolle spielen.
Zeigt an, wo es langgeht: SSV Heilsbergs Trainer Oliver Tuma. Foto: Heiko Rhode (Heiko Rhode) Zeigt an, wo es langgeht: SSV Heilsbergs Trainer Oliver Tuma.
Bad Vilbel. 

Beim SSV Heilsberg blickt man zurzeit in lauter glückliche Gesichter. Wen wundert’s, ist die Mannschaft von Trainer Oliver Tuma in der Fußball-Kreisliga B Friedberg (Gr. 2) doch nach dem sechsten Spiel noch immer ungeschlagen und bildet mit Tabellenführer VfR Ilbenstadt ein punktgleiches Spitzenduo. Das einzige Unentschieden – neben fünf Siegen – hatte der SSV just am 19. August in Ilbenstadt erzielt. Bei einem höchst kurzweiligen 3:3.

„Das läuft bis jetzt wirklich okay, wir können uns nicht beschweren“, nickt denn auch Heilsbergs Trainer Tuma. Der 37-Jährige war zuvor bei Viktoria Preußen Frankfurt und für die SG Oberhöchstadt tätig gewesen. Selbst aktiv Fußball gespielt hatte er früher bei Blau-Gelb Frankfurt, meist in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld. „Das 3:3 in Ilbenstadt haben wir uns aber selbst eingebrockt. In diesem Spiel“, blickt Tuma zurück, „hatten wir eine Spur zu viel zugelassen. Und das hat der VfR dann eiskalt ausgenutzt.“

Was traut Oliver Tuma seinen Überfliegern zu? Immerhin liegen niederschmetternde Jahre hinter dem SSV. Die Saison 2015/16 beendeten die Heilsberger in der Kreisoberliga Friedberg nach nur einem Sieg, aber 33 Niederlagen und 18:322 Toren (!) als Schlusslicht. 2016/17 wurde es in der Kreisliga A um keinen Deut besser: wieder nur ein Sieg, aber 31 Niederlagen, 15:138 Tore, und wieder als Tabellenletzter abgestiegen. 2017/18 sah es in der Kreisliga B Friedberg (Gr. Süd) lange Zeit sogar nach dem dritten Abstieg in Folge aus, doch reichten am Ende 40 Punkte zum rettenden elften Tabellenplatz. Und jetzt? „Wir wollen so lange wie möglich eine gute Rolle spielen“, lässt Oliver Tuma die Katze nur aus dem Sack blinzeln – um dann aber doch vielsagend nachzuschieben: „Der Aufstieg in die A-Liga ist für uns kein Muss.“ Immerhin hat er also die bei manchem Konkurenten zum Tabuwort gewordene Vokabel in den Mund genommen.

Rundherum zufrieden ist Tuma trotz der tollen Zwischenbilanz allerdings nicht: „Auch wenn die nackten Resultate gut aussehen: Als Trainer entdeckt man immer etwas, das noch verbessert werden kann. Zum Beispiel unser Zusammenspiel. Das geht noch besser.“ Auffälligster Mann in seinem Team ist bislang Noah Pölitz. Mit bereits 13 Saisontoren ist der erst 17-Jährige treffsicherster Mann der Liga. Sein Trainer weiß, was er an ihm hat: „Noah hat schon in der Jugend Tor auf Tor erzielt. Pro Saison wohl zwischen 60 und 70 an der Zahl. Er arbeitet super mit, ist vor dem Tor unbekümmert und eiskalt, und er schießt beidfüßig.“ Auch für Freistöße sei der Jungspund ein Kandidat – „wie er zuletzt mit seinem Last-Minute-Tor beim 4:3-Sieg gegen den FSV Kloppenheim gezeigt hat“, ergänzt Oliver Tuma. Ihm sei klar, „dass ein Spieler mit Pölitz’ Torquoten schnell auf die Wunschzettel vieler Vereine in und außerhalb der Region rückt – aber“, beruhigt Tuma alle SSV-Fans, „Noah wird die Saison bei uns durchspielen. Was für ihn aber danach kommt, werden wir sehen.“

Das bevorstehende Heimspiel gegen den Tabellendrittletzten KSG 1920 Groß-Karben II (Sonntag, 15 Uhr) stuft der Heilsberger Coach „auf keinen Fall als Selbstläufer“ ein. Was vor allem daran liege, „dass wir eine junge Mannschaft hier beim SSV haben – und die neigt manchmal dazu, sich das Leben selbst schwer zu machen. Drum werden wir auch die KSG absolut respektieren.“ Bis auf Marcel Gebhardt und Georg Agi wird der SSV in Bestbesetzung jedoch versuchen, den sechsten Sieg im siebten Spiel einzufahren.

Oliver Tuma gab für den bevorstehenden Spieltag in der Kreisliga B (Gr. 2) folgende Tipps ab: FC Karben II – FC Rendel (heute, 18.30 Uhr) 1:1, VfR Ilbenstadt – FC Hessen Massenheim II (heute, 20.15) 3:1, SC Dortelweil III – TSG Ober-Wöllstadt II (Samstag, 15.00) 1:1, SG Bruchenbrücken/Kaichen II – SV Nieder-Wöllstadt II 0:2, SV Staden II – FSV Dorheim (beide Sonntag, 13.00) 1:1, SV Assenheim – SV Gronau II 2:1, SSV Heilsberg – KSG 1920 Groß-Karben II (beide Sonntag, 15.00) 3:1. gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen