E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Katzenschutzverordnung: Darmstadt führt Kastrationspflicht für Katzen ein

In Darmstadt müssen alle Katzen, die ins Freie gelassen werden, kastriert und gechipt werden. Wer sich nicht daran hält, muss tief in die Tasche greifen.
Im Frühjahr gehen Katzen gern auf die Jagd. Gefährlich wird das vor allem für brütende Vögel. Foto: Soeren Stache Im Frühjahr gehen Katzen gern auf die Jagd. Gefährlich wird das vor allem für brütende Vögel. Foto: Soeren Stache
Darmstadt. 

Als erste Stadt in Hessen hat Darmstadt eine Kastrationspflicht für Katzen eingeführt. Damit will die Kommune „der stetig steigenden Population herrenloser Katzen Herr werden und einen wichtigen Beitrag zum Tierschutz leisten”, sagte der Bürgermeister und Ordnungsdezernent Rafael Reißer (CDU) am Freitag.

Darmstadts Bürgermeister Rafael Reißer. Foto: Marc Tirl/Archiv Bild-Zoom
Darmstadts Bürgermeister Rafael Reißer. Foto: Marc Tirl/Archiv

Katzenhalter, die ihre Tiere ins Freie lassen, müssen diese von einem Tierarzt kastrieren und mittels Mikrochip oder Tätowierung kennzeichnen sowie registrieren lassen. Wer sich nicht daran hält, muss mit einer Geldbuße von bis zu 1000 Euro rechnen. Die Katzenschutzverordnung gilt aber nur für Tiere, die mindestens fünf Monate alt sind.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen