E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 17°C

Eintracht Frankfurt reist mutig nach München

Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac. Foto: Arne Dedert/Archiv Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac. Foto: Arne Dedert/Archiv
Frankfurt/Main. 

Abstiegskandidat Eintracht Frankfurt will sich am Samstag im schweren Spiel beim Tabellenführer und deutschen Meister Bayern München nicht verstecken. „Wir werden uns sicherlich nicht im eigenen Strafraum verkriechen und den Mannschaftsbus vor dem Tor parken”, sagte Trainer Niko Kovac am Freitag. „Wir wollen auch das Tor der Bayern in Gefahr bringen.”

Die Eintracht steht in der Tabelle nur auf Platz 17 und hat in den vergangenen sieben Spielen gegen die Bayern kein einziges Tor geschossen. Doch Kovac betonte vor der Abfahrt nach München: „Am Anfang steht es 0:0. Und diesen Punkt, den wir beim Anpfiff haben, müssen wir verteidigen.” Als ehemaliger Bayern-Spieler wisse er zwar genau, „dass das ein sehr schwieriges Spiel wird. Aber wir sind alle ehemalige Sportler. Und als Sportler fährt man überall hin, um zu gewinnen oder Punkte zu holen.”

Verzichten müssen die Frankfurter am Samstag nach wie vor auf ihren verletzten Torjäger Alexander Meier. Verteidiger Marco Russ und Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti kehrten dagegen am Freitag nach überstandenen leichten Blessuren ins Training zurück.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen