E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 17°C

Industrie- und Handelskammern prämieren hessische Schulen

Die drei besten Schulen erhalten Prämien. Foto: Patrick Pleul/Archiv Die drei besten Schulen erhalten Prämien. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Frankfurt/Main. 

Für besonders leistungsstarke Schulabgänger haben die hessischen Industrie- und Handelskammern (IHK) mehrere Haupt- und Realschulen ausgezeichnet. Gute Noten seien bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz ein wichtiger Faktor, sagte der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der hessischen Kammern, Matthias Gräßle, am Freitag bei der Preisverleihung in Frankfurt.

Jeweils zehn Haupt- und Realschulen wurden prämiert, die drei besten Schulen in ihrer Kategorie erhielten insgesamt 7000 Euro. Der Erfolg der Schule bemaß sich nach der Durchschnittsnote des Abschlussjahrgangs.

Unter den Realschulen tat sich 2013 die Geschwister-Scholl-Schule im mittelhessischen Niddatal als beste hervor. Bei den Hauptschulen landete die Johannes-Hack-Schule im osthessischen Petersberg auf dem ersten Platz. Insgesamt hatten sich 54 Schulen um die Preise beworben. Der Schulpreis wurde in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium zum achten Mal verliehen.

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen